Browsed by
Kategorie: 2016/2017

Ein nasser Saisonabschluss

Ein nasser Saisonabschluss

 

SVM C-Jugend im Galaxy Erding

Zum Abschluss der Saison der C-Jugend wurde beim SV Mengkofen ein etwas anderes Abschlussprogramm gewählt. In die Therme Erding zum Rutschenparadies.

Die Abfahrt war bereits am frühen Sonntagmorgen, um den Tag bestmöglich zu nutzen. Bereits nach der Ankunft wurde eine ganze Reihe Liegen von den Jungfußballern beansprucht. Besonders Spaß machten morgens natürlich die Rutschen, bei denen man morgens von den kurzen Wartezeiten profitierte. Auch die anderen Attraktionen in der Therme wurden bis Mittag erkundet. Pünktlich zur Mittagszeit gab es dann für alle Pizza und Burger. Nach dem Essen öffneten dann draußen auch die Außenrutschen, besonders Spaß machten den Fußballern die Wellenrutschen. An der Poolbar war dann noch Livemusik mit Chillen angesagt. Gegen 17:00 Uhr wurde dann die Heimreise angetreten, die mit einem Zwischenstopp bei McDonald’s gekrönt wurde. Für die Saison war das ein perfekter Abschluss, da waren sich die Jungs und auch die Trainer Mike Schlappinger und Lothar Köglmeier einig.

Lothar Köglmeier

Ein Punkt war einfach zu wenig SVM nur 0 : 0 gegen Türk Gücü Straubing – Reserve verlor

Ein Punkt war einfach zu wenig SVM nur 0 : 0 gegen Türk Gücü Straubing – Reserve verlor

Die Alarmglocken schrillen beim SV Mengkofen, denn durch die Nullnummer im Heimspiel gegen den SV Türk Gücü Straubing ist man auf einem Abstiegsplatz abgerutscht. Dabei begann die Partie im Klausenstadion vor rund hundert Zuschauern für die Hausherren recht vielversprechend. Bereits in der 7. Minute traf Zollner nur den Pfosten und zwei Minuten später hatte Altweck die große Chance zur Führung, sein Schuss vom Fünfmeterraum war aber zu schwach, um Tormann Jorz zu gefährden. Noch besser kam es in der 25. Minute, als Zollner in den Strafraum eindrang und nur durch ein Foulspiel gestoppt werden konnte. Schiedsrichter Sebastian Barton aus Offenberg, der beste Mann auf dem Feld, zögerte nicht lange und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Spielführer Markus Altweck übernahm die Verantwortung, scheiterte allerdings am gegnerischen Schlussmann. Danach wurden die Gäste stärker und hatten ihrerseits in der 36. Minute eine Großchance zur Führung, doch Tormann Lukas Huber reagierte zweimal glänzend. Beide Abwehrreihen gaben sich bis zum Seitenwechsel keine Blöße mehr und so ging es torlos in die Pause. Auch in den zweiten fünfundvierzig Minuten hatten die Gastgeber den besseren Start und ein Direktschuss von Martin Sattler wurde in der 46. Minute zur Ecke abgewehrt. Auch ein Zierhut-Freistoß fand nur eine Minute später nicht den Weg ins Tor und auch der anschließende Eckball brachte keine Gefahr für das Gästetor. Danach nahm allerdings die Semmelmann-Elf das Zepter in die Hand und die SV-Abwehr stand gehörig unter Druck. Bei einem feinen Zuspiel von Bostina hatte Gabriel Petrea den Führungstreffer auf dem Fuß, doch sein Schuss ging weit über den Kasten. Die nächste Möglichkeit hatte in der 54. Minute der aufgerückte Dogukan, der allerdings auch kläglich vergab. In dieser Drangperiode der Gäste bot sich Markus Zollner bei einem Konterangriff die große Möglichkeit zur Führung. Er lief allein auf das Gästetor zu, scheiterte jedoch am herauslaufenden Tormann. In den folgenden Minuten beherrschte Türk Gücü das Spielgeschehen immer mehr und hatte beste Tormöglichkeiten, die spiel- und laufstarken Stürmer scheiterten allerdings am eigenen Unvermögen oder an Tormann Lukas Huber, der sich an diesem Nachmittag mehrmals auszeichnen konnte. Die letzte Chance in dieser recht flotten Begegnung hatten die Einheimischen, doch ein Sattler-Freistoß wurde vom gegnerischen Tormann glänzend pariert. So blieb es am Ende bei der Nullnummer, einem Ergebnis, mit dem der technisch versierte Gegner sicher leben kann und sich auch durchaus verdiente. Für die Aitrachtaler dagegen war das zu wenig und um den Ligaerhalt noch zu schaffen, sind in den zwei restlichen Auswärtsspielen zwei Siege notwendig. Der Reserve nützte ein Treffer von Michael Schmerbeck nichts und man verlor mit 4 : 1 Toren.

Franz Schmerbeck

Halbzeitführung reichte nicht – SVM verliert unglücklich 1 : 2 in Oberpöring

Halbzeitführung reichte nicht – SVM verliert unglücklich 1 : 2 in Oberpöring

Trotz eines überlegen geführtem Spiels und einer Halbzeitführung musste sich der SV Mengkofen in Oberpöring am Ende mit 1 : 2 geschlagen geben und stand wieder einmal mit leeren Händen da. Dabei waren die Aitrachtaler von Beginn an Herr der Lage, wenngleich die Platzherren vor rund 150 Zuschauern bei einem Kopfball in der 3. Minute die erste Tormöglichkeit hatten. Danach allerdings beherrschten die Gäste die Begegnung und Markus Zollner bot sich in der 11. Minute die Führungschance, doch sein Schuss wurde zur Ecke abgewehrt. Ab diesem Zeitpunkt war die Gottwald-Elf spielbestimmend und die Hausherren kamen nur zu gelegentlichen Konterangriffen. Einer davon war in der 24. Minute brandgefährlich, denn Sturmführer Daniel Heigl konnte nur durch ein Foulspiel gebremst werden. Der anschließende Freistoß aus zwanzig Meter brachte allerdings nichts ein. Die größte Torchance bot sich in der 35. Minute Flo Klostermeier, der ein Zuspiel von Martin Sattler im Fünfmeterraum aufnahm und im Fallen über den Kasten zielte. Kurz vor der Halbzeit hatte die schwere Verletzung von Spielertrainer Michael Skornia, der mit einem Armbruch mit dem Rettungswagen in das Krankenhaus eingeliefert werden musste, eine halbstündige Unterbrechung zur Folge. In der dreiminütigen Nachspielzeit hatte zunächst Heigl den Führungstreffer auf dem Fuß, doch Torhüter Lukas Huber konnte mit einer Fußabwehr klären. Im Gegenzug fiel dann die 1 : 0 Führung für die Rotweißen, als nach einer weiten Burghard-Flanke Klostermeier allein auf Tormann Martin Greiner zulief und von ihm gefoult wurde. Schiedsrichter Michael Erndl vom SV Winzer zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt und Danner verwandelte den Strafstoß sicher. Nach dem Seitenwechsel hatte Markus Altweck in der 58. Minute die große Chance zum 2 : 0, scheiterte allerdings am gegnerischen Tormann. Der eingewechselte Troll hatte danach die nächste Möglichkeit, entschied sich allerdings nach einem gelungenen Dribbling für ein Zuspiel, das keinen Abnehmer fand, statt selbst den Torschuss zu suchen. Nach einigen vergebenen Torchancen der Gäste kam es dann eben so, wie es kommen musste. Zunächst konnte Tormann Huber nach einem Freistoß noch klären, bei der anschließenden Ecke sprang Manuel Huber aber am höchsten und erzielte damit den Ausgleich in der 71. Minute. Nur drei Minuten später nutzten die Hausherren eine weitere Unsicherheit in der SV-Abwehr und nach einem Freistoß reagierte Daniel Heigl am schnellsten und schoss zum 2 : 1 ein. In den noch bleibenden fünfzehn Minuten versuchten zwar die Aitrachtaler noch zum Ausgleich zu kommen, doch ein

Schuss von Markus Zollner traf nur den Außenpfosten. So blieb es beim glücklichen Sieg für die Heimelf und der SVM ging wieder einmal als Verlierer vom Platz. Die Reserve war nicht im Einsatz, denn die Hausherren mussten wegen Spielermangel die Partie absagen.

Franz Schmerbeck

Die Luft wird immer dünner Erneute Heimniederlage des SVM – Reserve siegte

Die Luft wird immer dünner Erneute Heimniederlage des SVM – Reserve siegte

Durch zwei geschenkte Tore und einer insgesamt schwachen Leistung musste sich der SV Mengkofen am Wochenende gegen den SV Frauenbiburg geschlagen geben und kann eigentlich nur mehr den Abstiegs-Relegationsplatz erreichen. Rund 150 Zuschauer sahen im Klausenstadion eine Begegnung, die eine Stunde lang von den Gästen beherrscht wurde. So hatte Schlussmann und Gästetrainer Bader einen ruhigen Nachmittag und wurde kaum ernsthaft geprüft. Aber auch der Gegner hatte kaum Torchancen und kam erst durch die Mithilfe der SV-Abwehr in der 17. Minute zum Führungstreffer. Dabei wurde eine Flanke in den Strafraum zu kurz abgewehrt, der Ball kam zu Ritzinger, der aus 25 Metern mit einem Flachschuss das 0 : 1 erzielte. In der 27. Minute machte Pradela mit einem Freistoß auf sich aufmerksam, doch der Ball strich knapp über das Lattenkreuz. Bei einem unnötigen Freistoß von der rechten Seite, der flach in den Strafraum geschlagen wurde, schaltete in der 43. Minute Patrick Nowag am schnellsten und brachte aus Kurzdistanz die Lederkugel über die Torlinie zum 0 : 2 ins Netz. Mit dieser etwas glücklichen 2-Tore-Führung ging es in die Pause und für die Hausherren konnte es eigentlich nur besser werden, war auch der Tenor der SV-Fußballfans. Diese Hoffnung musste man allerdings bereits in der 47. Minute begraben, als ein äußerst kurioses Tor bereits für die Vorentscheidung sorgte. Nach einem etwas zu kurzen Rückpass kam Tormann Lukas Huber in Bedrängnis und schoss dabei den Gegenspieler an. Von dessen Rücken klatschte der Ball an die Latte und Sturmführer Simon Nowak hatte keine Mühe, den Abpraller zum 0 : 3 zu vollenden. Im Gefühl des sicheren Vorsprungs ließen die Frauenbiburger die Zügel etwas schleifen und so kam die Gottwald-Elf nach einer Stunde besser ins Spiel. Leider blieb bei einer elfmeterreifen Situation, bei der Klostermeier im Strafraum gestoßen wurde, die Pfeife von Schiedsrichter Stefan Flingelli aus Haarbach stumm. Bei einer weiteren guten Tormöglichkeit für die Aitrachtaler entschied der Unparteiische dagegen auf Abseits, eine ebenfalls recht fragwürdige Entscheidung. Trotz großer Bemühungen der Heimelf blieb es beim zwar gerechtem, aber doch etwas zu hohem Spielausgang und mit dieser Niederlage wird die Luft im Abstiegskampf für den SV Mengkofen immer dünner. In den noch vier ausstehenden Begegnungen müssen die Aitrachtaler mit allen Mitteln versuchen, den derzeitigen 11. Tabellenplatz zu halten, um in der Relegation den Abstieg aus der Kreisliga zu verhindern.

Die Reserve dagegen hat sich durch einen 2 : 0 Erfolg durch Tore von Fabian Fellermeier und Johannes Kappelmeier einen festen Platz im Mittelfeld gesichert.

Dicke Luft im Strafraum der Gäste, doch zu einem Tor reichte es nicht

Aktions-Spieltag „Organspende“

Aktions-Spieltag „Organspende“

Liebe Vereinsmitglieder und Freunde des SV Mengkofen,

Wir, der SV Mengkofen, sind nicht nur ein Fußballverein. Wir sind eine Gemeinschaft, die auch neben dem Fußballplatz Verantwortung übernimmt und sich sozial engagiert. Fußball bedeutet für uns mehr als sportlichen Erfolg. Deshalb nehmen wir am Wochenende vom 28. April bis 1. Mai am bayernweiten Aktions-Spieltag des Bayerischen Fußball-Verbandes zum Thema „Organspende“ teil.

Wir spielen für alle kranken Menschen, die auf ein Organ warten. Alleine in Bayern sind das über 1400! Wir wollen über Organspende sprechen und zu einer Kultur beitragen, in der es selbstverständlich ist, eine Entscheidung zu treffen. Aktuell haben nur 35 Prozent der Menschen in Deutschland einen Organspende-Ausweis. Wir wollen mithelfen, das zu ändern, denn Organspende rettet Leben!

Deshalb bitten wir Euch: Besprecht dieses Thema in Euren Familien und Entscheidet Euch! Es gibt kein richtig oder falsch, kein gut oder schlecht. Nur bei Unentschieden gewinnt keiner!

Jeder bekommt zum kommenden Heimspiel gegen den SV Frauenbiburg einen Organspende-Ausweis. Bitte füllt diesen Ausweis aus und steckt ihn in Euren Geldbeutel – als Zeichen der Nächstenliebe und zur Entlastung Eurer Angehörigen.

Sollten die Organspende-Ausweise vergriffen sein, könnt Ihr unter www.keine-ausreden.bayern ganz leicht einen Ausweis herunterladen, ausdrucken und ausfüllen. Natürlich gibt es auf dieser Internetseite auch weitere Infos zum Thema Organspende.

Danke für Eure Unterstützung!

Michael Schmerbeck
2. Abteilungsleiter Fußball, SV Mengkofen

Der Nachbar siegte verdient / SVM verliert 1 : 3 gegen Teisbach – Nullnummer bei der Reserve

Der Nachbar siegte verdient / SVM verliert 1 : 3 gegen Teisbach – Nullnummer bei der Reserve

Aus dem dritten Sieg in Folge wurde es am Osterwochenende für den SV Mengkofen leider nichts und so hat man im Abstiegskampf wieder wertvollen Boden verloren. Rund 150 Zuschauer sahen das Landkreisderby im Klausenstadion, bei dem die Gäste aus Teisbach verdient die Punkte mitnahmen. Sie waren die spielbestimmende Mannschaft, zeigten großen Einsatzwillen und waren besonders in der ersten Halbzeit dann gefährlich, wenn Papa Kone an den Ball kam. Für die Aitrachtaler war es natürlich ein großes Handicap, als bereits in der 4. Minute Philip Zierhut verletzt den Platz verlassen musste. Die erste Tormöglichkeit hatten dennoch die Hausherren, als sich in der 12. Minute Markus Zollner auf der linken Seite durchsetzen konnte, seine Hereingabe jedoch in den Händen von Tormann Schwimmbeck landete. Völlig unnötig fiel dann bereits in der 17. Minute die Führung für die Flack-Elf. Die SV-Abwehr brachte auf der linken Seite den Ball nicht aus der Gefahrenzone, ermöglichte ein Zuspiel von der Grundlinie zu Papa Kone, der aus Kurzdistanz zum 0 : 1 einschoss. Fünf Minuten später stand derselbe Spieler nach einer weiten Flanke allein vor Tormann Lukas Huber, der mit einer Fußabwehr das 0 : 2 verhinderte. Die Möglichkeit zum Ausgleich hatten die Platzherren in der 36. Minute, nachdem es im Strafraum einen indirekten Freistoß gab, doch der Schuss von Danner wurde von der vielbeinigen Mauer abgewehrt. Der nicht zu haltende Kone hatte in der 38. Minute seine nächste Torchance, doch auch hier blieb Tormann Huber wieder der Sieger. Ein Kopfball von Biersack nach Flanke von Diermayer war die letzte nennenswerte Aktion vor der Pause, doch der Ball ging dabei über den Querbalken. In den zweiten 45 Minuten konnten die Hausherren zunächst die Begegnung offener gestalten, Torchancen blieben jedoch selten. Eine davon wurde in der 56. Minute durch den unberechtigten Abseitspfiff des Schiedsrichters unterbunden und zwei Minuten später musste sich Tormann Huber gewaltig strecken und lenkte den Ball nach einem Freistoß über die Latte. Bei dem folgenden Eckball brachte die SV-Abwehr den Ball nicht aus dem Strafraum und Stefan Ruder bedankte sich mit dem 0 : 2. In der 63. Minute bekam Marcel Biersack zu allem Überfluss noch die unberechtigte rote Karte von Schiedsrichter Fröhlich aus Straubing nach einem Allerweltsfoul im Mittelfeld. Trotzdem hatten die Einheimischen die Chance zum Anschlusstreffer, doch Klostermeier verfehlte nach einer Rechtsflanke von Troll knapp das Tor. Die endgültige Entscheidung viel dann in der 76. Minute, als Vielhuber aus 25 Metern abzog und der Ball zum 0 : 3 im SV-Kasten einschlug. Der durchaus verdiente Ehrentreffer gelang dann kurz vor dem Abpfiff Sebastian Sattler, der nach einem Freistoß mit dem Kopf Tormann Schwimmbeck überwand. Es war ein verdienter Sieg der Dingolfinger Vorstädter, die durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit und vor allem großen läuferischen Aufwand bestachen. Die Gottwald-Elf war zwar bemüht, ließ aber doch den letzten Einsatzwillen vermissen und war dem Gegner auch in der kämpferischen Einstellung unterlegen. Durch den unerwarteten Sieg von Schwarzach ist man noch tiefer in den Abstiegssumpf geraten und muss deshalb versuchen, im kommenden Heimspiel gegen Frauenbiburg wieder zu punkten. Die Reserve hatte zwar ihren Gegner im Griff, war allerdings im Angriff viel zu harmlos, um den Siegtreffer markieren zu können. So musste man sich mit einem torlosen Unentschieden begnügen.

Franz Schmerbeck

Sieger beim E2 Hallen-Cup Dingolfing

Sieger beim E2 Hallen-Cup Dingolfing

Am 05.02.2017 fand wieder der Hallen-Cup der E2 Junioren in der Dingolfinger Turnhalle Höll-Ost statt. Mit einer sehr guten Leistung konnte die E2 des SV Mengkofen dieses Turnier für sich entscheiden und den Pokal ins Aitrachtal holen. Gleich das erste Spiel sollte wegweisend sein. So wurde der FC Dingolfing 1 mit 3:2 geschlagen. Gegen den FC Dingolfing 2, Planegg-Krailing, und Spvgg Loiching siegte der SV Mengkofen ebenso. Nur gegen den RSV Ittling musste sich die E2 aus Mengkofen mit einem 1:2 geschlagen geben. Dennoch stand der SV Mengkofen in der Tabelle am ersten Platz!


Spieler des SV Mengkofen: Trainer Thomas Feigl, Wiesent Samuel, Mallad Luca, Kellner Matthias, Windschüttl Leo, Ring Szymon, Schuster Tim, Feigl Florian, Kretschmer Paul, Toffl Jonas

Eine schmerzhafte Heimniederlage für den SVM – Schwarzach siegte mit 4 : 2 – Auch die Reserve verlor

Eine schmerzhafte Heimniederlage für den SVM – Schwarzach siegte mit 4 : 2 – Auch die Reserve verlor

Bei leichtem Dauerregen versäumte es der SV Mengkofen, sich im Heimspiel gegen den SV Schwarzach von den Abstiegsrängen zu verabschieden. Im Gegenteil, durch die Niederlage rutschte man wieder auf einem Abstiegsplatz und die Sorgen von Trainer Harald Gottwald wurden wieder größer. Nur rund hundert Zuschauer sahen dieses „Sechs-Punkte-Spiel“, bei dem die Gäste aus einer sicheren und kompakten Abwehrreihe operierten. So waren die Hausherren von Beginn an domminierend, ohne allerdings zu zwingendenden Tormöglichkeiten zu kommen. Pech hatte Altweck in der 18. Minute mit seinem Schuss, denn der Ball klatschte an die Latte des Gästetores. Nur zwei Minuten später machten die Gäste bei ihrem ersten nennenswerten Angriff das 0 : 1. Hundshammer war dabei der Torschütze, der nach einer Linksflanke von der Strafraumgrenze aus abzog und Tormann Huber keine Abwehrchance ließ. Dieser Führungstreffer spielte dem Gegner natürlich in die Karten, der aber auch mit den durchsichtigen Angriffsbemühungen der Hausherren keinerlei Schwierigkeiten hatte. Lediglich in der 30. Minute wurde es gefährlich, als Martin Sattler von der Mittellinie aus einen Sololauf startete und mit einem satten Schuss aus achtzehn Metern Tormann Rothmeier prüfte. Den abgewehrten Ball setzte danach Marcel Biersack in aussichtsreicher Position leider neben den Kasten. Als die Zuschauer schon mit dem Pausenpfiff rechneten, schlugen die Gäste noch einmal zu. Nach einem gekonnten Zuspiel lief Simon Kopp der aufgerückten SV-Abwehr auf und davon und erzielte das 0 : 2. Nur eine Minute nach dem Seitenwechsel hatte erneut Biersack die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, doch bei seinem Schuss aus acht Metern war der gegnerische Tormann auf dem Posten. Nun rollte die SV-Angriffsmaschine, wenngleich immer wieder leichte Abspielfehler den Spielfluss störten. In der 71. Minute fiel dann doch das 1 : 2, als Schiedsrichter Markus Eglseder aus Wallersdorf, der ein ausgezeichneter Leiter war, nach einem Handspiel im Strafraum auf den Elfmeterpunkt zeigte. Philip Danner ließ sich diese Chance nicht nehmen und vollstreckte sicher. Nun brachte Trainer Gottwald mit Milan Prchlik einen weiteren Stürmer und man wollte den Ausgleich, doch zunächst musste sich Tormann Huber bei einem Konterangriff kräftig strecken, um den Ball zur Ecke zu lenken. Die Bemühungen der Aitrachtaler wurden jäh gestoppt, als in der 80. Minute wiederum Kopp ein verunglücktes Zuspiel in der SV-Hälfte nützte und zum 1 : 3 einschoss. Die Heimelf war danach völlig von der Rolle und Simon Kopp, der beste Spieler an diesem Nachmittag, krönte seine Leistung in der 90. Minute mit dem 1 : 4. Lediglich Ergebniskosmetik war das 2 : 4 durch Milan Prchlik in der 93. Minute, der mit einem abgefälschten Schuss Tormann Rothmeier überwand. Damit endete ein Spiel, bei dem der SV Mengkofen in keiner Weise an die guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen konnte und mit dieser bitteren Niederlage wieder tief im Abstiegsstrudel steckt. Auch die Reserve musste eine erneute Niederlage einstecken. Der Treffer von Michael Schmerbeck reichte zwar zum Ausgleich, doch danach schossen die Gäste noch den 2 : 1 Siegtreffer.

F1

F1

Für unsere F1 Jugend ging die Hinrunde mit einer überragenden Leistung aller Spieler zu Ende. In 5 von 5 Spielen konnten sie ihre Gegner besiegen! Motiviert starten wir in die Hallensaison.
hintere Reihe:   Trainer Markus Heuberger ,Franz Guggenberger Mittlere Reihe:  Justin Heuberger ,Samuel Kerda, Neela Weber, Julius Guggenberger, Lukas Hübner, Thomas Detterbeck, Julian Kubus,  Julian Leister Vordere Reihe:  Julian Grassl, Simon Bartlsberger, Felix Maierhofer, Simon Eberl, Georg Ammer, Ryan Engelin, Benedikt Hackl
hintere Reihe: Trainer Markus Heuberger ,Franz Guggenberger
Mittlere Reihe: Justin Heuberger ,Samuel Kerda, Neela Weber, Julius Guggenberger, Lukas Hübner, Thomas Detterbeck, Julian Kubus, Julian Leister
Vordere Reihe: Julian Grassl, Simon Bartlsberger, Felix Maierhofer, Simon Eberl, Georg Ammer, Ryan Engelin, Benedikt Hackl

Markus Heuberger

Vermeidbare SV-Niederlage in Auerbach 2:1 Erfolg der Hausherren – Auch Reserve im Pech

Vermeidbare SV-Niederlage in Auerbach 2:1 Erfolg der Hausherren – Auch Reserve im Pech

Am vergangenen Sonntag sahen rund 160 Zuschauer im Klosterhell-Waldstadion in Auerbach ein recht kampfbetontes Kreisligaspiel, bei dem der SV Mengkofen eine unglückliche 1 : 2 Niederlage einstecken musste. Es war ein Spiel auf Augenhöhe und in der 8. Minute konnte ein Schussversuch von Martin Sattler im Strafraum noch abgeblockt werden. Bereits drei Minuten später gelang den Hausherren die Führung, als ein feines Zuspiel von der linken Seite den anstürmenden Tony Börner erreichte, der mit einem Flachschuss ins lange Eck das 1 : 0 erzielte. Die Gäste waren durch diesen Treffer keineswegs geschockt und in der 14. Minute verfehlte ein Danner-Schuss nur knapp das Ziel. Bis zur 32. Minute waren beide Abwehrreihen Herr der Lage, dann aber hatten die Hausherren die große Möglichkeit zum 2 : 0. Nach einer Hereingabe von der linken Seite standen sowohl Börner als auch Wittenzellner goldrichtig und frei vor Tormann Huber, verfehlten allerdings die Lederkugel und die große Chance war dahin. Die hatten nur eine Minute später die Gäste. Nach einem Eckball von der rechten Seite konnte zunächst Tormann Kiefl mit einer Blitzreaktion den Ball abwehren und nach weiteren zwei Schussversuchen landete die Kugel am Pfosten. Den Ausgleich auf den Fuß hatte auch Marcel Biersack nach einem feinen Zuspiel in der 41. Minute, doch er schob in aussichtsreicher Position den Ball Tormann Kiefl in die fangbereiten Hände. So ging es dann auch in die Pause und kurz nach dem Seitenwechsel gab der ausgezeichnet leitende Schiedsrichter Dennis Röhrl aus Straubing einen indirekten Freistoß im Strafraum, nachdem Tormann Kiefl den Ball nach einem Rückpass eines eigenen Spielers in die Hand nahm. Philip Danner zirkelte das Leder aus sieben Metern allerdings knapp über den Kasten, doch nur eine Minute später viel der gerechte Ausgleich. Die heimische Abwehr brachte den Ball dabei nicht aus der Gefahrenzone und Martin Sattler schaffte mit einem abgefälschten Schuss das 1 : 1 in der 49. Minute. Wütende Angriffe der Hausherren folgten, die jedoch durch die aufmerksame Abwehrarbeit der Aitrachtaler und dem aggressiven Spiel von Danner und Zierhut im Mittelfeld für keinerlei Gefahr sorgten. So fiel die abermalige Führung für die Platzherren in der 66. Minute doch etwas überraschend, bei dem allerdings die SV-Abwehr kräftig mithalf. Bei eigenem Ballbesitz agierte man dabei nicht entschlossen genug und so kam Jessberger an den Ball, der mit einem Gewaltschuss aus zwanzig Metern Tormann Huber keine Abwehrchance ließ und das 2 : 1 erzielte. Dieser abermalige Rückstand tat den Gästen sichtlich weh und die Angriffsversuche wurden nicht mehr konsequent genug durchgeführt. Trainer Gottwald versuchte es mit einem weiteren Stürmer, doch mehr als ein Freistoß von Zierhut, bei dem der Ball in der 83. Minute knapp über die Latte strich, sprang nicht mehr heraus. So blieb es beim insgesamt glücklichen Sieg für die Hausherren, die sich dadurch von den Abstiegsrängen verabschieden konnten. Der SV Mengkofen dagegen steht weiterhin auf dem Relegationsplatz und muss in den letzten beiden Heimspielen wieder in die Erfolgsspur finden, um den Anschluss an das Mittelfeld nicht zu verlieren. Auch die Reserve ging leer aus und trat mit einer 0 : 1 Niederlage die Heimreise an, denn kurz vor Ende des Spiels fand ein völlig korrektes Tor für den SVM nicht die Anerkennung.

Philip Danner trat zum indirekten Freistoß an, der knapp das Ziel verfehlte
Philip Danner trat zum indirekten Freistoß an, der knapp das Ziel verfehlte