Browsed by
Kategorie: Herren

Eine schwere Auswärtshürde – Der SV Mengkofen fährt nicht ohne Chance nach Essenbach

Eine schwere Auswärtshürde – Der SV Mengkofen fährt nicht ohne Chance nach Essenbach

Markus Zollner ist eine der Trumpfkarten im SV-Angriff

Am morgigen Sonntag geht für den SV Mengkofen die Reise nach Essenbach und dabei warten für beide Mannschaften recht schwere Aufgaben. Die Elf von Max Schneider, der auch schon in Mengkofen die Fußballstiefel schnürte, musste nach einem gelungenen Frühjahrsstart mit zwei Siegen, am vergangenen Sonntag eine unerwartete 1:4 Schlappe in Neuhausen einstecken. Demnach will die Heimelf vor eigenem Publikum diese Scharte ausbügeln und sich gleichzeitig für die Vorrundenniederlage revanchieren. Dabei vertraut man vor allem auf Tormann Michael Hanglberger und Spielertrainer Max Schneider in der Abwehr und im Mittelfeld auf die Brüder Wohlgemuth, die an guten Tagen ein Spiel allein entscheiden können. Mit Thomas Märkl hat man zusätzlich einen Angreifer, der bereits 16 Tore auf seinem Konto hat und stets brandgefährlich ist. Damit sind die Stärken des Gegners genannt, dem man bei einem Sieg in der Tabelle überholen würde. Dazu ist allerdings eine enorme Leistungssteigerung gegenüber dem 2:0 Heimsieg am letzten Sonntag nötig und vor allem sind gravierende Abspielfehler wie gegen den Tabellenletzten zu vermeiden. Nur mit einer konzentrierten Abwehrarbeit, einer kämpferischen Einstellung im Mittelfeld und einer optimalen Chancenverwertung im Angriff könnte der Wunsch der Altweck-Elf in Erfüllung gehen. Das Sturmduo Steubl/Zollner hat das Vertrauen von Spielertrainer Andreas Altweck und mit ihrer Schnelligkeit sollten sie nicht nur die Heimabwehr in Verlegenheit bringen, sondern auch Tore schießen. Natürlich hofft man auch, dass sich das Verletztenlazarett lichtet und der eine oder andere Stammspieler wieder in die Startformation zurückkehrt. Wie es auch letztlich sein wird, die Rotweißen müssen in Essenbach Farbe bekennen und mit etwas Glück und der gebotenen Einstellung ist auch ein Sieg möglich. Eine ebenso schwere Aufgabe haben die Reservisten, die bereits beim 2:2 in der Vorrunde die Stärken des Tabellenzweiten zu spüren bekamen.   

Franz Schmerbeck


3-Tore-Führung reichten nicht zum Sieg: SVM spielte 3:3 beim Tabellenführer – Schlappe für die Reserve

3-Tore-Führung reichten nicht zum Sieg: SVM spielte 3:3 beim Tabellenführer – Schlappe für die Reserve

Ein tolles Kreisklassenspiel bekamen am vergangenen Sonntag die rund 150 Zuschauer in Weng zu sehen, bei dem der SV Mengkofen siebzig Minuten lang wie der sichere Sieger aussah. Trotz einer optischen Feldüberlegenheit der Gastgeber drohte lange Zeit nur wenig Gefahr für das SV-Tor, denn die Abwehr um Johannes Bichlberger stand sehr sicher und hatte die schnellen Hausherrenstürmer gut in Griff. Vielmehr brachte die Offensive der Aitrachtaler durch schnell vorgetragene Konter die Heimelf immer wieder in Verlegenheit und bereits in der 14. Minute gelang Markus Zollner die verdiente Führung. Markus Altweck konnte sich dabei auf der linken Seite durchsetzen und seine präzise Hereingabe verwandelte der Torjäger zum 0:1. Auch in der 19. Minute nach einem Eckball und wenige Minuten später nach einem herrlichen Spielzug hatte die Kammerer-Elf Glück, dass der Ball nicht im Gehäuse von Tormann Tristan Hertlein einschlug. In der 35. Minute war er allerdings ohne Chance, als Zollner nach einer weiten Flanke im Zweikampf Sieger blieb und mit einem Drehschuss das 0:2 erzielte. Trotz wütender Angriffe der Platzherren blieb es bei diesem Ergebnis bis zur Halbzeit, denn die Heimelf fand kein Mittel gegen die sehr kompakte SV-Defensive. Zunächst änderte sich nach Seitenwechsel nichts am Spielgeschehen und die Gäste setzten ihren erfolgreichen Auftritt weiter fort. So schaffte der fleißige Gedrat in der 54. Minute das 0:3, als er eine Hereingabe von Zollner in Mittelstürmerposition unhaltbar verwandelte. In der 69. Minute stand wiederum der SSV-Tormann im Mittelpunkt, der bei einen Sattler-Freistoß den Ball mit einer glänzenden Parade über die Latte lenkte. Unglücklich war dann das 1:3 in der 73. Minute, bei dem der schnelle Toni Wagner nach einem Ballverlust im Mittelfeld allein auf der rechten Seite auf das Tor zulief und Keeper Lukas Huber mit einem Flachschuss ins lange Eck keine Abwehrchance ließ. Nur zwei Minuten später war es Martin Sattler, der zum vermeintlichen 1:4 einschoss, doch Schiedsrichter Dieter Neß vom SC Landshut-Berg verweigerte den regulären Treffer mit einem unverständlichen Abseitspfiff. Die Kräfte der Altweck-Truppe schwanden und die Hausherren bliesen zur Schlussoffensive. Trainer Kammerer hatte dabei mit der Einwechslung von Maximilian Johannes ein glückliches Händchen, der in der 80. Minute nach einem Einwurf die schlecht postierte Gästeabwehr überlief und zum 2:3 einschoss. Er war es auch, der in der 87. Minute für den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich sorgte und aus wenigen Metern das 3:3 erzielte. So gaben die Rotweißen nach einer spannenden und hochklassigen Auseinandersetzung den greifbar nahen Sieg noch aus der Hand, doch sollte auch dieses Unentschieden nach einer ausgezeichneten Mannschaftsleistung als Erfolg gewertet werden. Die Reserve kam dagegen arg unter die Räder, war in den ersten 45 Minute zwar ebenbürtig, musste sich aber dann doch mit einer 7:1 Niederlage abfinden, bei der man viele Torgeschenke an den Gegner verteilte.

Immer gefährlich war der SV-Angriff in den ersten 75 Minuten

Franz Schmerbeck

Klarer SVM-Heimsieg sorgt für Ruhe: Beide Mannschaften gewinnen gegen Pfaffenberg mit 4:0

Klarer SVM-Heimsieg sorgt für Ruhe: Beide Mannschaften gewinnen gegen Pfaffenberg mit 4:0

Nach einem ungefährdeten 4:0 Sieg gegen den TSV Pfaffenberg hat der SVM die Durststrecke von fünf sieglosen Begegnungen beendet und hat damit gleichzeitig den Abstand zur gefährlichen Zone erhöht. Bei nasskaltem Wetter beherrschten die Aitrachtaler vom Anpfiff weg die Begegnung und machten viel Druck auf des Gegners Tor. Markus Zollner hatte in der 11. Minute die erste große Tormöglichkeit, als er allein auf das gegnerische Tor zulief und mit seinem Schuss an Tormann Daniel Bayer scheiterte. Besser machte es derselbe Spieler in der 15. Minute und erzielte nach einem feinen Doppelpass mit Andreas Altweck das von den rund hundert Zuschauern vielumjubelte 1:0. Danach schlugen die Gäste eine härtere Gangart ein und Schiedsrichter Karl Brei vom SV Frauenbiburg musste mehrmals eingreifen. Dadurch verlor die Altweck-Elf aber auch etwas den Faden und so hatten die Labertaler nach einer halben Stunde ihre erste Torchance. Einen Freistoß konnte Tormann Lukas Huber mit den Fäusten zwar abwehren und der Abpraller ging vom Oberschenkel eines gegnerischen Spielers zum Glück neben das Tor. Bis zum Pausentee neutralisierten sich beide Mannschaften und so kam es zu keinen gefährlichen Aktionen mehr. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste zwar zunächst besser ins Spiel, konnten allerdings die Abwehr um Johannes Bichlberger nicht in Verlegenheit bringen. Vor allem Torjäger Daniel Rederer war bei Johannes Zollner in guten Händen und konnte im Angriff keinerlei Akzente setzen. Im Gegenteil, bei einem schnellen Konter zeigte der junge Matthias Steubl wie es geht. Er setzte sich auf der rechten Seite gekonnt durch, sein Zuspiel erreichte Markus Zollner und der markierte in der 53. Minute das 2:0 und damit sein zweites Tor. Eine gute Möglichkeit zum Anschlusstreffer hatte die Elf von Trainer Raphael Bauer in der 59. Minute, doch der Schuss aus halbrechter Position ging über den Kasten. Besser machte es in der 63. Minute Spielertrainer Andreas Altweck auf der Gegenseite, der nach einem Sattler-Freistoß völlig frei an den Ball kam und keine Mühe hatte und zum 3:0 einschoss. Damit war dieses Spiel entschieden und die Heimelf blieb weiterhin dominant. Die Folge war das 4:0 wiederum durch Altweck, der Tormann Bayer mit einem Flachschuss ins lange Eck keine Abwehrchance ließ. Die Chancen auf Seite der Einheimischen häuften sich, doch Zählbares kam in der letzten Viertelstunde nicht mehr zustande. So blieb es letztlich beim hochverdienten 4:0 Sieg, der im SV-Lager für Ruhe sorgen wird und gleichzeitig den 7. Tabellenplatz bedeutete. Mit demselben Ergebnis war die Reserve erfolgreich, bei der Strebl 2, Leeb und Michael Schmerbeck die Torschützen waren. Mit seinem Treffer verabschiedete sich Tobias Leeb, der seit der Jugend die Farben des SVM lange Jahre würdig vertrat, aus dem aktiven Spielbetrieb. Immer wieder Verletzungen zwangen dem fairen Sportsmann zu dieser Entscheidung, die von seinen Mitspielern mit Bedauern aufgenommen wurde.

Tobias Leeb hängt seine Fußballschuhe an den berühmten Nagel
Tobias Leeb hängt seine Fußballschuhe an den berühmten Nagel

Franz Schmerbeck

Vorrunde mit Heimsieg beendet – SV Mengkofen gewann gegen Oberglaim mit 3:0

Vorrunde mit Heimsieg beendet – SV Mengkofen gewann gegen Oberglaim mit 3:0

Am vergangenen Sonntag konnte der SV Mengkofen mit einem 3:0 Sieg gegen den SV Oberglaim die Vorrunde in der Kreisklasse Mallersdorf erfolgreich beenden. Die rund 70 Zuschauer sahen dabei eine recht kampfbetonte Partie, bei der allerdings das spielerische Element nur selten zum Ausdruck kam. Die Gäste waren dabei im ersten Spielabschnitt die aktivere Elf, doch gefährlich wurde es vor dem SV-Tor nur selten. In der 22. Minute hatte der Kreisligaabsteiger allerdings nach einem Eckball eine gute Einschussmöglichkeit, der Ball ging jedoch knapp neben den Pfosten. Die beste Torchance bot sich der Skora-Elf in der 43. Minute, doch Marco Bräu scheiterte an Tormann Huber. Die Hausherren kamen nur selten vor das Gäste-Tor und lediglich Markus Zollner prüfte in der 30. Minute den gegnerischen Tormann mit einem Schuss aus 16 Metern und Johannes Zollner konnte eine gute Möglichkeit in der 40. Minute mit dem Kopf nicht verwerten. So ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Pause. Mit Alexander Gedrat und Tobias Denk brachte Spielertrainer Andreas Altweck in der zweiten Spielhälfte zwei neue Kräfte, die vor allem das Angriffsspiel der Aitrachtaler belebten. Äußerst glücklich fiel allerdings die 1:0 Führung in der 59. Minute. Die gedachte hohe Flanke von Andreas Altweck in den Strafraum wurde für Tormann Johannes Rambach zum Verhängnis und der Ball flog über seinen Kopf ins Tor. Danach hatten die Aitrachtaler das Spiel im Griff und bei einem Sattler-Freistoß in der 70. Minute bügelte der Gästeschlussmann seinen Fehler wieder aus und lenkte mit einer tollen Parade den Ball über die Latte. Bei einem der nun wenigen Gästeangriffen musste Schlussmann Huber in der 72. Minute sein ganzes Können und blieb wieder gegen den schnellen Marco Bräu der Sieger. In der 80. Minute fiel nach einer schönen Kombination das 2:0, als Markus Zollner auf der rechten Seite an den Ball kam und glänzend Tobias Denk bediente, der aus halblinker Position mit einem Flachschuss Tormann Rambach keine Abwehrchance ließ. Nachdem Martin Sattler eine gute Torchance in der 85. Minute liegen ließ, stand nur eine Minute später nochmals Lukas Huber im Blickpunkt, der aus wenigen Metern den Anschlusstreffer mit einer glänzenden Abwehr vereitelte. Den Schlusspunkt setzte in der 91. Minute Alexander Gedrat, der nach einem Freistoß von Markus Zollner den Abpraller zum 3:0 verwandelte. Der Heimsieg war letztlich verdient, fiel allerdings etwas zu hoch aus, denn die Gäste waren bei dieser fairen Begegnung, bei der Schiedsrichter Johann Schott vom TSV Pilsting keinerlei Mühe hatte, ein ebenbürtiger Gegner. Durch diesen Erfolg kletterte man auf den 6. Tabellenplatz und hat die Vorrunde mit 19 Punkten durchaus passabel abgeschlossen. Das Spiel der Reserve musste wegen Spielermangel der Gäste abgesagt werden und wird voraussichtlich mit 2:0 für den SVM gewertet.

Der Gästetormann hat den Ball unter sich begraben

Franz Schmerbeck

Unglückliche Niederlage beim Tabellenführer – SVM verliert 1 : 2 in Hofkirchen – Reserve siegte

Unglückliche Niederlage beim Tabellenführer – SVM verliert 1 : 2 in Hofkirchen – Reserve siegte

Ein äußerst kampfbetontes, aber auch hektisches Kreisklassenspiel lieferten sich am vergangenen Sonntag der TSV Hofkirchen und der SV Mengkofen. Die Gäste spielten von Beginn an aus einer kompakten Abwehr und versuchten durch Konterangriffe zum Erfolg zu kommen. So hatte Martin Sattler in der 6. Minute eine gute Gelegenheit, als er sich auf der linken Seite gegen zwei Gegenspieler durchsetztem konnte, sein Schuss ging allerdings nur ans Außennetz. In der 15. Minute forderte der TSV-Anhang Elfmeter, als Sturmführer Markus Mayer nach einem Zweikampf zu Fall kam, doch Schiedsrichter Henry Lindemann vom TSV Landshut-Auloh ließ zurecht weiterspielen. In der 32. Minute viel dann der überraschende Führungstreffer für die Gäste, als Andreas Altweck einen Freistoß aus 25 Metern über die Mauer genau ins rechte Kreuzeck zirkelte. Die Heimelf fand bei ihren Angriffen nur wenige Anspielstationen und versuchte es immer wieder mit weiten Bällen, die allerdings keine Gefahr für die Gästeabwehr bedeuteten. Kurz vor der Pause bot sich für die Heimelf dann überraschend die Ausgleichsmöglichkeit, die aber mit vereinten Kräften von den Aitrachtalern bereinigt werden konnte. Im Gegenzug schien nach einem Eckball die 2:0 Führung fällig, doch Tormann Johannes Glöbel machte den Schuss aus Kurzdistanz mit einer tollen Reaktion unschädlich und so ging es mit dem 0:1 in die Pause. Gleich nach Seitenwechsel stand der Referee im Blickpunkt, der nach einem groben Foul TSV-Spieler Alexander Buchuri in der 48. Minute mit Gelb-Rot vom Platz schickte. Bei dieser Situation beleidigte Philip Zierhut den Schiedsrichter und musste mit Rot vom Feld. Die rund 120 Zuschauer kochten in beiden Lagern und sahen in der 56. Minute den Ausgleich. Nach einem Eckball konnte zwar Tormann Huber zunächst abwehren, doch Florinell Strungariu, der schon mehrmals durch versteckte Fouls auffiel, schoss den Abpraller zum 1:1 ins Netz. Nun beherrschten die Hausherren die Begegnung, hatten allerdings Glück, das Spielertrainer Altweck in der 60. Minute nach einem schnellen Konterangriff an Tormann Glöbel scheiterte. In der 65. Minute dann die Führung für die Heimelf, als nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld auf der rechten Seite Markus Meyer in abseitsverdächtiger Position an den Ball kam, in die Mitte passte und Tim Promesberger zum 2:1 einschoss. Ab diesem Zeitpunkt verteidigte der Tabellenführer mit Mann und Maus den Vorsprung und hatte Glück, dass der Treffer von Markus Zollner in der 82. Minute wegen Abseits keine Anerkennung fand. Auch ein Handspiel im Hausherren-Strafraum wurde nicht geahndet und so blieb es beim recht schmeichelhaften TSV-Sieg und die Aitrachtaler wurden für ihre couragierte Leistung nicht belohnt. Die Reserve dagegen konnte durch Tore von Julian Schöwel 2 und Michael Schmerbeck einen ungefährdeten 3:1 Sieg feiern und stehen damit weiterhin auf dem 4. Tabellenplatz.

Das Tor war leer, doch TM Glöbel war bei dem hohen Ball der Sieger

Franz Schmerbeck

Eine recht turbulente Schlussphase – SVM schaffte gegen Hohenthann noch ein 1:1 – Reserve gewann

Eine recht turbulente Schlussphase – SVM schaffte gegen Hohenthann noch ein 1:1 – Reserve gewann

Zwei grundverschiedene Halbzeiten sahen die rund 100 Zuschauer im Heimspiel des SVM gegen den FC Hohenthann. Waren die Einheimischen in der ersten Halbzeit dominierend, so waren die Gäste im zweiten Spielabschnitt die bessere Elf. Ein Pfostenschuss von Zollner in der 12. Minute war die erste gute Gelegenheit für die Heimelf, die sich gegen die tief stehende Gästeabwehr sehr schwer tat. Eine gute Möglichkeit bot sich allerdings Markus Altweck und Markus Zollner in der 22. Minute bei einer Hereingabe von Martin Sattler, doch beide Angreifer kamen nicht zum Torabschluss. Pech hatte dagegen Markus Altweck in der 26. Minute, als er von der Strafraumgrenze aus abzog und Tormann Stauner zu einer Glanzparade zwang. Derselbe Spieler hatte in der 36. Minute Pech, denn der gegnerische Tormann lenkte seinen Schuss von der Strafraumgrenze zur Ecke. Die Rotweißen mühten sich gegen einen nur auf Abwehr ausgerichteten Gegner und konnten bis zur Halbzeit keinerlei Akzente mehr setzen. Der beschäftigungslose Lukas Huber im SV-Tor hatte kurz vor der Pause Glück, als Aschur David den Ball nach einer Hereingabe von Christoph König verfehlte – die beste Tormöglichkeit im bisherigen Spielverlauf. Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild, wenngleich Andreas Altweck nach Zuspiel von Martin Sattler in der 47. Minute die beste Torchance besaß. Er lief allein auf das gegnerische Tor zu, scheiterte allerdings wieder an Tormann Stauner. Ab der 55. Minute drehte sich allerdings das Spiel und die Gäste bliesen zum Angriff. Innerhalb zwei Minuten stand Tormann Lukas Huber im Blickpunkt, als er zunächst bei einem Freistoß den Ball über die Latte lenkte und nur eine Minute später bei einem abgefälschten Flachschuss zur Stelle war. Glück hatten die Aitrachtaler nur wenige Minuten später, als Bichlberger gegen den davonstürmenden Christoph König die Notbremse zog und vom gut leitenden Schiedsrichter Brei vom SV Frauenbiburg nicht mit „Rot“ bestraft wurde. Den anschließenden Freistoß parierte Tormann Lukas Huber in glänzender Manier. Bis zu den Schlussminuten tat sich danach nicht mehr allzu viel, wenngleich der gegnerische Stürmer Christoph König immer wieder für Unruhe sorgte. Er war es auch, der in der 90. Minute nach einem Freistoß am schnellsten reagierte und das 0:1 erzielte. Mit letztem Einsatz gelang den Platzherren in der Nachspielzeit nach einem Eckball das gerechte 1:1, als Julian Schöbel im Strafraum an den Ball kam und zum vielumjubelten und verdienten Ausgleich einschoss. Die Reserve tat sich lange Zeit äußerst schwer, schaffte allerdings nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit einen mühevollen 1:0 Sieg, bei dem Jonathan Schiehandl das goldene Tor erzielte.

Besonders in der 1. Halbzeit beschäftigte der SV-Angriff die gegnerische Abwehr

Franz Schmerbeck

Der SVM zeigte eine sehr starke Leistung: Heimsieg gegen den SV Essenbach – Reserve schaffte noch Remis

Der SVM zeigte eine sehr starke Leistung: Heimsieg gegen den SV Essenbach – Reserve schaffte noch Remis

Die beste Leistung in der bisherigen Saison zeigten die Aitrachtaler am vergangenen Sonntag im Heimspiel gegen den SV Essenbach und siegten verdient mit 2:1. Die rund 150 Zuschauer waren begeistert, denn die Heimelf dominierte vom Anpfiff weg die Begegnung, die Schiedsrichter Schott vom TSV Pilsting souverän leitete. Bereits in der 15. Minute bot sich die Führung für die Heimelf nach einem Freistoß von Andreas Altweck, doch der anschließende Kopfball von Zollner ging knapp über die Latte. Der Gegner hatte zwei Minuten später die Möglichkeit zum 0:1, Nikola Wohlgemuth schoss allerdings aus halblinker Position um Zentimeter neben den langen Pfosten. Nach einer Burghart-Flanke und der mühevollen Abwehr von Tormann Michael Hanslberger setzte Martin Sattler in der 24. Minute aus 18 Metern den Ball über den Balken. Ein feines Zuspiel von Markus Zollner kam in der 30. Minute auf Andreas Altweck, der mit seinem Schuss den gegnerischen Keeper zu einer Glanzparade zwang. Von dem gefürchteten Angriff der Gäste war zu diesem Zeitpunkt nur wenig zu sehen. Vielmehr wurden die Angriffsbemühungen der Hausherren in der 44. Minute belohnt. Nach einer Rechtsflanke verlängerte Philip Zierhut den Ball zu Martin Sattler, der mit einem Flachschuss ins lange Eck die 1:0 Führung erzielte. Dass es bis zur Halbzeit bei diesem Ergebnis blieb, war Tormann Lukas Huber zu verdanken, der in der 45. Minute einen Kopfball von Schneider aus 5 Metern glänzend parierte und damit eine todsichere Torchance vereitelte. Nach dem Seitenwechsel waren die Einheimischen weiterhin dominant und schafften in der 52. Minute das 2:0. Es war ein herrlicher Treffer, der wiederum Martin Sattler bei einem Freistoß aus 20 Metern gelang und Tormann Hanslberger absolut keine Abwehrchance ließ. Die technisch versierten Gäste kamen danach in der 55. Minute zu einer guten Möglichkeit, doch zweimal rettete Tormann Huber glänzend und vermied einen Gegentreffer. Der ballsichere und technisch versierte Gegner versuchte danach immer wieder, die SV-Abwehrreihe in Verlegenheit zu bringen, doch die an diesem Tag äußerst sichere Verteidigung der Altweck-Elf ließ sich nicht überraschen. Im Gegenteil. Die Einheimischen zeigten eine sowohl kämpferisch als auch technisch und läuferisch starke Leistung und blieben weiter gefährlich. So konnte Zollner nach einer feinen Einzelleistung nicht den Ball im Tor unterbringen, Martin Sattler hatte in der 78. Minute Pech, als sein Schuss am Pfosten landete und wiederum Zollner schoss aus aussichtsreicher Position neben das Tor. So war die spielstarke Begegnung dennoch schon entschieden, als den Gästen in der 94. Minute das 2:1 gelang. Auch die Reserve konnte besonders in der 2. Halbzeit überzeugen und schaffte nach einem 0:2 Rückstand noch ein gerechtes Unentschieden. Die Gebrüder Klaus und Michael Schmerbeck waren die Torschützen.

Die Situation kurz vor dem Sattler-Freistoßtor zum 2:0

 

Franz Schmerbeck

SVM bleibt in der Erfolgsspur / 5 : 2 Sieg beim SV Wörth – Auch Reserve war siegreich

SVM bleibt in der Erfolgsspur / 5 : 2 Sieg beim SV Wörth – Auch Reserve war siegreich

Mit einem weiteren Auswärtssieg beim SV Wörth bleibt der SV Mengkofen weiter in der Erfolgsspur und hat sich in der neuen Spielklasse etabliert. Bei bestem Fußballwetter sahen die rund 100 Zuschauer in der ersten Halbzeit eine ausgeglichene Begegnung, bei dem die Gäste einen Blitzstart hatten. Nach schöner Vorarbeit von Matthias Steubl scheiterte in der 4. Minute zunächst Zierhut mit seinem Schuss an Tormann Schmitt, doch Alexander Gedrat setzte nach und schoss den Abpraller zum 0:1 ins Netz. Diesen Schock verdauten die Hausherren ziemlich schnell und kamen in der 24. Minute zum Ausgleich. Hier klappte die Abseitsfalle in der SV-Abwehr nicht, so lief Mircea Varadeu allein auf Tormann Huber zu und verwandelte zum 1:1. Danach hatten die Aitrachtaler ihre schwächste Phase und vor allem die beiden Spitzen des Tabellenletzten sorgten immer wieder für Gefahr. Diese Durststrecke konnte ohne einen weiteren Treffer bewältigt werden und bis zur Pause hatten die Gäste noch zwei, drei gute Gelegenheiten zur abermaligen Führung. Letzlich ging es mit dem leistungsgerechten Unentschieden in die Pause. Nach Seitenwechsel war es die Heimelf, die den besseren Start hatte und in der 52. Minute rettete der Innenpfosten für den bereits geschlagenen Tormann Lukas Huber. Die Altweck-Elf hielt dagegen und nach einem Foul an Martin Sattler schoss Andreas Altweck den Freistoß in der 60. Minute unhaltbar zum 1:2 ins Tor. Als danach Mircea Varadeu nach einem Foul an Tormann Huber von Schiedsrichter Manfred Drexler Gelbrot erhielt, war die Gegenwehr der Einheimischen gebrochen. Innerhalb von zwei Minuten schraubten Markus Zollner und wiederum Andreas Altweck das Ergebnis auf 1:4 und das Spiel war entschieden. Dennoch kamen die tapferen Wörther in der 88. Minute durch Spielführer Martin Pospich noch zum 2:4, nachdem sie wenige Minuten zuvor mit einem Elfmeter an Lukas Huber scheiterten. Den Schlusspunkt in dieser doch sehr unterhaltsamen Partie setzte Markus Zollner in der 90. Minute mit seinem zweiten Treffer und damit konnte der SVM einen weiteren verdienten Sieg feiern. Auch die Reserve kam zu einem 6:2 Erfolg, bei dem Michael Schmerbeck 3, Pascal Fritsch 2 und Alois Maier die Torschützen waren. Am morgigen Mittwoch bestreitet die Reserve um 18 Uhr im Klausenstadion das Nachholspiel gegen Fortuna Dingolfing.

Franz Schmerbeck

Ein überaus glücklicher Heimsieg: Der SVM bezwang Fortuna Dingolfing mit 2:1

Ein überaus glücklicher Heimsieg: Der SVM bezwang Fortuna Dingolfing mit 2:1

Nach dem ersten Sieg in Eggmühl am vergangenen Mittwoch wollte der SVM im heimischen Stadion gegen die Fortuna aus Dingolfing gleich nachlegen. Vor rund 100 Zuschauern und unter der ausgezeichneten Leitung von Schiedsrichter Peter Freundorfer vom FC Alburg gaben die Hausherren auch gleich mächtig Gas und in der 3. Minute prüfte Martin Sattler mit einem Flachschuss Tormann Serkan Yaldir. Die Angriffsbemühungen wurden in der 16. Minute belohnt, als Markus Zollner im Strafraum an den Ball kam und die Kugel zum 1:0 unter die Latte hämmerte. Nach einem katastrophalen Abspielfehler kamen die Gäste nur fünf Minuten später zum Ausgleich, denn Mazur hatte nach diesem Geschenk keine Mühe, Tormann Lukas Huber zu bezwingen. Ab diesem Zeitpunkt war die Frick-Elf die spielbestimmende Mannschaft und nach einem sehenswerten Schuss von Schwedka musste Tormann Huber sein ganzes Können zeigen und lenkte den Ball zur Ecke. Bis zur Pause änderte sich nichts am Spielgeschehen und das Unentschieden schmeichelte den Hausherren. Auch nach dem Seitenwechsel bestimmten die Gäste die Partie, glänzten mit sicherem Passspiel, doch zwingende Torchancen konnten sie sich nicht herausspielen. Erst in der 75. Minute musste Tormann Huber eingreifen und zeigte seine Stärke bei einem Schuss von der Strafraumgrenze. Die Altweck-Elf war immer bemüht, aus einer gesicherten Abwehr Nadelstiche zu setzen und in der 78. Minute wurden diese Bemühungen belohnt. Ein schönes Zollner-Zuspiel aus halbrechter Position verwandelte Alexander Gedrat mit einem Flachschuss ins lange Eck zum vielumjubelten 2:1. Die Gäste gaben sich allerdings noch nicht geschlagen und wieder war es Lukas Huber, der in der 83. Minute bei einer Großchance der Gäste auf den Posten war. Das Glück zur Seite stand dem ausgezeichneten Keeper in der 89. Minute, als ein Freistoß von Schwedka an den Pfosten klatschte. So blieb es am Ende beim schmeichelhaften Sieg für die Aitrachtaler, die allerdings bei dem recht ansehnlichen Kreisklassenspiel große Laufbereitschaft und mannschaftliche Geschlossenheit zeigten und deshalb nicht unverdient die wichtigen drei Punkte einheimsten.

SV-Tormann Lukas Huber war ein sicherer Rückhalt

Franz Schmerbeck