Browsed by
Kategorie: Allgemein

Altbewährt und doch ganz neu zur neuen Saison

Altbewährt und doch ganz neu zur neuen Saison

Trainergespann Altweck/Edenhofer übernimmt beim SV Mengkofen

Zur kommenden Saison gemeinsam mit Andi Altweck Spielertrainer, Patrick Edenhofer.

Die Seniorenmannschaften des SV Mengkofen befinden sich mitten in der Vorbereitung zur anspruchsvollen Rückrunde in der Kreisklasse Mallersdorf, bei der man momentan auf dem 7. Tabellenplatz steht. Aus den ersten beiden Testspielen gegen die Bezirksligisten TV Geiselhöring (0:1) und FC Teisbach (1:3) konnte man bereits sehr positive Schlüsse ziehen, wenngleich man beide Spiele verlor. Trainer Andi Altweck sieht die Mannschaften auf einem guten Weg. Um nicht unnötig in den Abstiegsstrudel zu geraten, müssen Huber, Zollner und Co. auch noch wichtige Zähler einfahren. Dabei setzen die beiden Trainer Andi Altweck und Johannes Bichlberger vor allem auf die mannschaftliche Geschlossenheit und in einem Trainingslager in St. Gotthard in Ungarn werden sie der Mannschaft dann den Feinschliff für die ersten wichtigen Heimspiele gegen Eggmühl am 24. März geben. Zur kommenden Saison wird sich dann Johannes Bichlberger aus beruflichen Gründen zu seinem Heimatverein verabschieden. Die Verantwortlichen der Fußballabteilung haben sich deshalb umgehend abgestimmt und waren der Meinung, dass die Konstellation mit einem spielenden Trainergespann derzeit sehr gut klappt und beibehalten werden sollte. Mit Patrick Edenhofer konnte man schnell den richtigen Mann an der Seite vom akribisch arbeitenden Andi Altweck finden. Der Pilstinger kennt die Trainerkonstellation bereits aus seinem Heimatverein sowie aus der laufenden Saison, die er sehr erfolgreich beim FC Wallersdorf als Spielertrainer bestreitet. Der bodenständige Mittelfeldspieler war von Anfang an überzeugt vom SV Mengkofen und alle Beteiligten sind überzeugt, auch für die kommende Saison die richtige Lösung gefunden zu haben. Nun liegt der Fokus aber ganz auf der Restrunde für die noch weitere Vorbereitungsspiele anstehen. Am kommenden Freitag um 21 Uhr in Johannesbrunn gegen den SV Großköllnbach, am 23.2. um 13 und 15 Uhr in Mengkofen gegen den TSV Bayerbach, am 02. März um 13 und 15 Uhr in Mengkofen gegen den FC Ottering sowie am 16. März um 14 und 16 Uhr in Postau.

Franz Schmerbeck

Videoüberwachung im Sportheim

Videoüberwachung im Sportheim

Da es in den SV Mengkofen Räumlichkeiten bzw. auf den SVM Geländen im Jahr 2018 zu einigen Vandalismus Taten bzw. Diebstahl kam, sehen wir uns gezwungen sichernde Maßnahmen einzuleiten. Als Vorbeugung und Schutz unseres/eures Vereinseigentum sehen wir uns gezwungen diesen Schritt zu gehen. Die Überwachungsbilder sind nur wenigen SVM Funktionären zugänglich und unterliegen dem Datenschutz. Wir bitte alle Mitglieder um Verständnis.

Ort der Videoüberwachung: Ab dem 04.01.2019 ist der untere Eingang zum Sportheim, genauer der Gang zu den Umkleidekabinen Fußball und der Durchgang zur Tennishalle videoüberwacht. An der Eingangstür und dem Beginn der Videoüberwachung (siehe Bild) ist ein großer Warnhinweis in Wort und Bild, der auf den Überwachungsbereich hinweist. 

Mit sportlichen Grüßen
Eure Vorstandschaft

Niederlage hielt sich noch in Grenzen – SVM verliert mit 4:1 gegen Wallkofen – Reserve mit 4:2 Sieg

Niederlage hielt sich noch in Grenzen – SVM verliert mit 4:1 gegen Wallkofen – Reserve mit 4:2 Sieg

Mit leeren Händen kam der SV Mengkofen vom Auswärtsspiel in Wallkofen am vergangenen Samstag nach Hause und hatte dabei noch Glück, dass die Niederlage nicht zu einem Debakel wurde. Vor rund 100 Zuschauern war die Begegnung bereits zur Halbzeit entschieden, denn die Aitrachtaler hatten gegen den Angriffswirbel der Hausherren nichts entgegen zu setzen. Bereits nach 3 Minuten stand es im Wackerstadion 1:0, als sich Sturmführer Johannes Grau auf der rechten Seite gegen seinen Bewacher durchsetzen konnte und Florian Haslbeck sein Zuspiel zur Führung verwandelte. Angetrieben von Christian Brunner und Michael Stadler setzten die Einheimischen die Gästeabwehr weiter unter Druck und in der 19. Minute war es Johannes Grau, der eine Rechtsflanke zum 2:0 verwandelte. Im Gegenzug hatte Philip Zierhut die einzige gute SV-Tormöglichkeit in den ersten 45 Minuten, seinen Schuss konnte Tormann Andreas Aumeier jedoch zur Ecke abwehren. Die Gästeabwehr bekam in dieser Spielphase die technisch versierten und laufstarken Hausherrenstürmer nie in den Griff und so fiel in der 28. Minute das 3:0, bei dem wiederum Johannes Grau keine Mühe hatte, Tormann Lukas Huber aus Kurzdistanz zu bezwingen. Als Michael Stadler bereits in der 34. Minute der 4. Treffer gelang, war das Spiel bereits entschieden. Die Rotweißen waren mehr als froh, als Schiedsrichter Thomas Popp vom SC Jura Arnstein mit dem Halbzeitpfiff die einseitige Begegnung beendete. Nach dem Seitenwechsel änderte sich allerdings das Bild und zur Überraschung der Zuschauer ergriffen die Gäste die Initiative. Der erste Warnschuss kam in der 48. Minute von Martin Sattler, bei dem der Ball allerdings knapp über die Latte strich und in der 57. Minute kam Alexander Gedrat nur einen Schritt zu spät, um den gegnerischen Tormann zu gefährden. Pech hatte derselbe Spieler vier Minuten später mit einem Volleyschuss, der um Haaresbreite das Tor verfehlte. Von der Heimelf war nichts mehr zu sehen, wenngleich Johannes Eisenhut in der 65. Minute bei einem der wenigen Konter an Tormann Lukas Huber scheiterte. Die Altweck-Elf wurde auch in der 68. Minute nicht belohnt, als Markus Zollner nach einer feinen Kombination den Ball knapp neben den langen Pfosten setzte. Die Angriffsbemühungen der Gäste wurden dann doch kurz vor dem Schlusspfiff belohnt, als Johannes Zollner im Strafraum gefoult wurde und Markus Zollner den berechtigten Elfmeter zum 4:1 verwandelte. Dass die Moral bei Zollner & Co. stimmt, war durch die Leistungssteigerung und dem Kampfeswillen in der zweiten Halbzeit zu sehen, doch in der Defensive gibt es noch viel Arbeit für Spielertrainer Andreas Altweck. In den noch zwei ausstehenden Spielen bis zur Winterpause sind allerdings noch Punkte notwendig, um nicht auf einem Relegationsplatz überwintern zu müssen. Schwerer als erwartet hatte es auch die Reserve, die allerdings noch zu einem 4:2 Sieg kam, bei dem Alexander Strebl 2, Stefan Müller und Michael Schmerbeck die Torschützen waren.

Wieder herrschte dicke Luft vor dem SV-Tor

Franz Schmerbeck

SVM schaffte nur ein mageres Remis – Enttäuschendes 1:1 im Heimspiel gegen Neuhausen

SVM schaffte nur ein mageres Remis – Enttäuschendes 1:1 im Heimspiel gegen Neuhausen

Aus den fest eingeplanten drei Punkten wurde es am vergangenen Sonntag im Heimspiel gegen den SV Neuhausen nichts und der SV Mengkofen musste sich mit einem mageren 1:1 begnügen. Das Spiel war eine Kopie der Vorrundenbegegnung, bei der man auch dominierte, das Toreschießen allerdings vergaß. Die rund 80 Zuschauer sahen von Beginn an eine stürmende Heimelf, die zwar die gegnerische Abwehr beschäftigte, aber zunächst für keinerlei Gefahr vor dem von Keeper Andreas Reitmeier gehütetem Tor sorgen konnte. Vielmehr waren die Gäste bei ihren gelegentlichen Konterangriffen brandgefährlich, denn die Hintermannschaft der Aitrachtaler wirkte unsicher und keineswegs sattelfest. So gelang dem Tabellenzwölften in der 15. Minute der doch überraschende Führungstreffer. Nach einer weiten und hohen Flanke kam Torjäger Caglar nach einer missglückten Kopfballabwehr an den Ball, sprintete auf das SV-Tor zu und ließ Tormann Huber bei seinem Flachschuss keine Abwehrchance. Die Rotweißen waren kurze Zeit nach dem 0:1 wie gelähmt und Tormann Lukas Huber musste in der 19. Minute sein ganzes Können zeigen, als er einen Schuss von Spielertrainer Andreas Gerauer zur Ecke lenkte. Danach waren die Hausherren zwar bemüht, die beiden Angreifer Markus Zollner und Alexander Gedrat ins Spiel zu bringen, doch schon im Mittelfeld wurden die Angriffsversuche von den Gästen erfolgreich gestört. Lediglich in der 38. Minute hatte Tobias Denk eine gute Torchance, als er bereits den gegnerischen Tormann bezwungen hatte, sein Torschuss allerdings von einem Abwehrspieler zur Ecke geklärt wurde. Im Gegenzug lief Robert Anglhuber allein auf Tormann Lukas Huber zu, der ihm in höchster Not den Ball noch vom Fuß nahm und dadurch das 0:2 verhinderte. Völlig überraschend fiel dann in der 44. Minute der Ausgleich. Nach einer Linksflanke in den Strafraum kam der Ball zu Markus Altweck, der in harter Bedrängnis den Ball über die Torlinie zum 1:1 drückte. In der zweiten Spielhälfte beschränkte sich der Gegner immer mehr auf eine solide Abwehrarbeit und Einsatz und Härte prägten die Begegnung. Eine klare Tätlichkeit von Caglar an Markus Altweck übersah der insgesamt gut leitende Schiedsrichter Peter Stadlbauer aus Malgersdorf in der 68. Minute und die Partie wurde zusehends hektischer. Immer wieder versuchten die Platzherren Sturmführer Markus Zollner ins Spiel zu bringen, der in der 75. Minute einen Kopfball knapp neben den Pfosten setzte und in den Schlussminuten bei einem Schuss an Tormann Reitmeier scheiterte. Nach Gelbrot für Caglar in der 89. Minute nach Foulspiel und Beleidigung hatte Zierhut in der 92. Minute noch einmal die Chance zum Siegtreffer, doch wiederum war der gegnerische Tormann zur Stelle und konnte den Ball festhalten. So blieb es beim insgesamt gesehen leistungsgerechten 1:1, denn beide Mannschaften zeigten zwar Kampfkraft und Einsatz, doch die spielerische Linie ließ doch zu wünschen übrig.

Hier hatte TM Huber Glück, dass der Ball über die Latte ging

Franz Schmerbeck

Dank und Anerkennung für den Jubilar

Dank und Anerkennung für den Jubilar

Seit nunmehr 55 Jahren ist Max Forster Mitglied beim SV Mengkofen und anlässlich seines 70. Geburtstages waren die SV-Vertreter nicht nur bei der Geburtstagsfeier anwesend, sondern Vorstand Lothar Köglmeier, ehemaliger Vorstand Franz Bindhammer und Vorstandsmitglied Thomas Hieninger besuchten den Jubilar auch zu Hause. Bei dieser kleinen Zusammenkunft wollten die SV-Vertreter vor allem nochmals das große Engagement herausheben, dass Max Forster in diesen langen Jahren für den Verein zeigte und gleichzeitig für die Treue und großartige Unterstützung danken. So erinnerte Lothar Köglmeier zunächst an die Fußballzeit des Jubilars, die 1963 in der Jugendmannschaft begann. Der damals 15-Jährige machte sich schnell als Kopfballspezialist einen Namen und das Endspiel um die Niederbayerische Jugendmeisterschaft, bei dem der spätere Nationalspieler Klaus Fischer sein Gegenspieler war, zählte zu einem der besonderen Erlebnisse in seiner langjährigen Fußballerlaufbahn. Max Forster galt als eisenharter Abwehrchef, war aber bis zum Ende seiner aktiven Zeit als fairer und kameradschaftlicher Fußballer bekannt, die er als AH-Spieler beendete. Aber auch neben dem Fußball war Max Forster eine feste Größe im Verein, denn sowohl als Vorstand, als auch Berater und Wegbegleiter leistete er beim Sportzentrum- und Tennishallenbau große Hilfe und war oftmals im Hintergrund der Mann mit Rat und Tat. Mit einem kleinen Geschenk brachten die SV-Vertreter die große Wertschätzung des Vereins nochmals zum Ausdruck, dankten aber auch Ehefrau Annemarie, die in diesen langen Jahren ihrem Max immer tatkräftig zur Seite stand und diese Vereinsarbeit auch entsprechend unterstützte. Natürlich kamen nach dieser Laudatio noch vielerlei schöne und lustige Anekdoten zur Sprache, die zu einer recht unterhaltsamen Gesprächsrunde führten. Am Ende dieses Besuches wünschten die Gratulanten dem Jubilar noch schöne, gesunde und glückliche Jahre und dass das Fußballerherz noch lange schlagen möge.

Sie dankten und wünschten dem Jubilar alles Gute für die Zukunft

 

Franz Schmerbeck

 

Der SVM zeigte große Moral: Noch Remis nach 0:2 Rückstand gegen Kläham – Reserve gewann

Der SVM zeigte große Moral: Noch Remis nach 0:2 Rückstand gegen Kläham – Reserve gewann

Unter einem recht ungünstigen Stern stand für den SV Mengkofen das Heimspiel gegen den SV Kläham, denn Spielertrainer Andreas Altweck musste fünf Stammkräfte ersetzen. Deshalb lief es bei den Aitrachtalern in den ersten 45 Minuten keinesfalls nach Wunsch und die Gäste dominierten vor nur 70 Zuschauern das Spiel. So hatte Gästetorjäger Michael Hofbauer in der 12. Minute nach einer Rechtsflanke die große Möglichkeit zur Führung, doch sein Schuss aus zehn Metern flog in die fangbereiten Arme von Tormann Lukas Huber, der auch in der 20. Minute bei einem Freistoß von Grünleitner auf dem Posten war. In der 27. Minute erzielten die Klähamer dann doch die Führung, die allerdings schwer nach Abseits roch. Martin Buchner nahm dabei ein Zuspiel von der linken Seite freistehend im Strafraum auf und hämmerte den Ball zum 0:1 ins Netz. Nur drei Minuten später war es Josef Forster, der die aufgerückte SV-Abwehr überrannte, allein auf Tormann Lukas Huber zulief und keine Mühe hatte und zum 0:2 vollstreckte. Von der Heimelf war in den ersten 45 Minuten nichts Nennenswertes zu sehen und man konnte froh sein, dass es bis zur Pause nur bei der verdienten 2-Toreführung der Gäste blieb. Nach dem Seitenwechsel hatten die Aitrachtaler einen Blitzstart, denn Markus Zollner setzte sich bei einem weiten Ball in die gegnerische Hälfte gegen seinen Bewacher durch und köpfte den Ball über den herauslaufenden Tormann zum 1:2 ins Netz. Mit diesem Treffer bekam das Spiel eine Wende, die Gäste waren in der Abwehr gefordert und die junge Heimelf blies zum Angriff. Nach 60 Minuten gelang schließlich der Ausgleich, als der gut leitende Schiedsrichter Erwin Faden vom FC Gottfrieding auf den Elfmeterpunkt zeigte. Markus Zollner wurde im Strafraum gefoult und Andreas Altweck verwandelte den berechtigten Strafstoß in der 60. Minute sicher zum 2:2. Nun wollte die Altweck-Elf mehr, denn man kontrollierte jetzt die überaus faire Begegnung und die Gäste hatten jeglichen Angriffsschwung verloren. Trotz großer Bemühungen konnten sich die Hausherren allerdings in den folgenden Minuten keine zwingenden Torchancen erarbeiten, doch in der Schlussminute wurde es nochmals spannend. Nach einer Linksflanke kam der Ball zum freistehenden Tobias Denk, dessen Flachschuss aus acht Metern leider knapp am linken Pfosten vorbei ging. Damit blieb es beim insgesamt gerechten Ergebnis, mit dem die Rotweißen durchaus zufrieden sein konnten und die junge Mannschaft vor allem auch große Moral bewies. „Lieber 9 gegen 9 spielen als zuschauen“ hieß es erstmals bei der Reserve und dabei gab es einen 4:0 Heimsieg, bei dem Florian Klostermeier 2, Stefan Biersack und Alexander Strohmeier die Torschützen waren.

Keine Gefahr für Tormann Lukas Huber gab es in der zweiten Halbzeit

Franz Schmerbeck

Die SVM Tennishalle wird zum „Weinstadl“ – Der SV Mengkofen lädt zum traditionellen Weinfest ein

Die SVM Tennishalle wird zum „Weinstadl“ – Der SV Mengkofen lädt zum traditionellen Weinfest ein

Auch dieses Jahr veranstaltet die Fußballabteilung des SV Mengkofen wieder das Weinfest in der Tennishalle Mengkofen, welches sich über die Jahre zu einer sehr beliebten Veranstaltung in der Gemeinde Mengkofen etabliert hat. Vorstand Rudi Köppl konnte bereits viele fleißige Helfer mobilisieren und so verwandelte sich die Tennishalle in wenigen Arbeitsstunden zu einem gemütlichen „Weinstadl“. Am kommenden Samstag ab 18 Uhr steht für die hoffentlich vielen Gäste dann alles bereit und der aus dem vergangenen Jahr bereits bekannte Musikant „Tom Moser“ spielt zum Tanz auf! Auch für die ganz jungen Gäste haben sich die Verantwortlichen ein Rahmenprogramm einfallen lassen und so besteht die Möglichkeit mit dem Lasergewehr der Aitracher Schützen Mengkofen ins Schwarze zu treffen sowie beim lebenden „Mensch-Ärgere-Dich-Nicht“ des Jugendrotkreuzes seinen Kontrahenten aus dem Spiel zu kegeln. Natürlich gibt es heuer auch wieder eine Tombola, bei der besonders darauf geachtet wurde, dass wieder tolle Preise zu gewinnen sind. Höhepunkt des Abends ist dann die Kür der Weinkönigin, welche ebenfalls per Losentscheid ermittelt wird und sich diesen Titel für ein ganzes Jahr sichern kann. Bei einer guten Brotzeit und großer Weinauswahl wird es für die Besucher bestimmt ein kurzweiliger und gemütlicher Abend im „Weinstadl“ des Sportvereins. Dazu ergeht an die ganze Bevölkerung herzliche Einladung. Im Vorfeld bestreiten die Seniorenmannschaften um 13 bzw. 15 Uhr ihre Heimspiele in der Kreisklasse Mallersdorf gegen den SV Kläham-Oberergoldsbach und dabei will vor allem die erste Mannschaft von Trainergespann Altweck/Bichlberger den positiven Trend fortführen. Für die zweite Mannschaft ist nach der letzten Niederlage Wiedergutmachung angesagt und auch die AH will gegen die Mannschaft der Bruder Straubinger um 17 Uhr als Sieger vom Platz gehen, um anschließend im Weinfest auch ausgelassen feiern zu können. Die Fußballer hoffen jedenfalls auf viele Zuschauer im Klausenstadion und die wichtige Unterstützung ihrer Anhänger.

Vorstand Rudi Köppl mit seinem Aufbauteam

Franz Schmerbeck