Browsed by
Autor: SV Mengkofen

Videoüberwachung im Sportheim

Videoüberwachung im Sportheim

Da es in den SV Mengkofen Räumlichkeiten bzw. auf den SVM Geländen im Jahr 2018 zu einigen Vandalismus Taten bzw. Diebstahl kam, sehen wir uns gezwungen sichernde Maßnahmen einzuleiten. Als Vorbeugung und Schutz unseres/eures Vereinseigentum sehen wir uns gezwungen diesen Schritt zu gehen. Die Überwachungsbilder sind nur wenigen SVM Funktionären zugänglich und unterliegen dem Datenschutz. Wir bitte alle Mitglieder um Verständnis.

Ort der Videoüberwachung: Ab dem 04.01.2019 ist der untere Eingang zum Sportheim, genauer der Gang zu den Umkleidekabinen Fußball und der Durchgang zur Tennishalle videoüberwacht. An der Eingangstür und dem Beginn der Videoüberwachung (siehe Bild) ist ein großer Warnhinweis in Wort und Bild, der auf den Überwachungsbereich hinweist. 

Mit sportlichen Grüßen
Eure Vorstandschaft

Weihnachtliches Geschenk für die E1-Jugend

Weihnachtliches Geschenk für die E1-Jugend

Die Abordnung der E1 des SVM mit ihren neuen Trainingsshirts und dem Spender Georg Soller.

Kurz vor Weihnachten konnte sich die E1-Jugend des SV Mengkofen über ein großzügiges Geschenk freuen.Das Versicherungsmaklerbüro Georg Soller aus Straubing übergab der Abordnung der Jugendfußballer einen Satz neue Trainingsshirts. Die in den Vereinsfarben gehaltenen Oberteile sind mit dem Wappen des Sportvereins und den Initialen der Spieler versehen und verstärken somit das Mannschaftsgefühl. Die Betreuer Markus Heuberger und Franz Guggenberger bedankten sich herzlich bei der Übergabe bei Georg Soller, der von den Fußballern als kleine Erkenntlichkeit einen Spielball mit den Unterschriften der Jugendmannschaft überreicht bekam.

Neu gegründete F2 Jugend mit kompletter Trainingsausrüstung ausgestattet

Neu gegründete F2 Jugend mit kompletter Trainingsausrüstung ausgestattet

Die Mannschaft mit ihrer neuer Trainingsausrüstung, Trainern und Sponsor

Rechtzeitig vor Beginn des ersten Hallenturniers sponserte der Malermeisterbetrieb Feix aus Mengkofen eine komplette Trainingsausrüstung bestehend aus Trainingsanzug, Aufwärm- und Langarmshirt incl. Sporttasche für die neu gegründete F2 Jugend. Jacken und Hosen sind mit Initialen versehen und somit verwechslungssicher. Über die großzügige Spende freuten sich die Jungs sehr, da sie erst seit kurzem in der neuen Mannschaft dabei sind und somit eine einheitliche Grundausstattung für Turniere, Freundschaftsspiele und Training erhalten haben. Aufgrund der vielen „Neuzugänge“ und Anzahl der Kinder war es notwendig die F-Jugend in eine F1 und F2 Mannschaft mit zusätzlichen Trainern aufzuteilen um jeden einzelnen besser fördern zu können und am Spielbetrieb teilnehmen lassen zu können.
Trainer Stefan Frühmorgen und Mitglied der Jugendleitung Thomas Ullrich bedankten sich bei der Übergabe sehr herzlich bei Romy und David Feix vom Malermeisterbetrieb Feix für die großzügige Spende, wobei David Feix gleichzeitig als Trainer der F2 Jugend tätig ist. Für den laufenden Spiel- und Trainingsbetrieb ist die Ausstattung somit ein guter Grundstein und willkommene Erleichterung für alle Neulinge.

Lothar Köglmeier

Jahresabschluss der Tennisler mit reichlich Ehrungen

Jahresabschluss der Tennisler mit reichlich Ehrungen

Fast 50 Teilnehmer und viele Jugendliche fanden sich heuer zur Jahresabschlussfeier der Tennisler ein, was neben Abteilungsleiter Markus Feigl auch 2.Bürgermeister Josef Koch und SV-Vorstand Rudi Köppl angenehm auffiel. In ihren Grußworten lobten sie neben der vorbildlichen Jugendarbeit auch die gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinde, SVM und Tennisabteilung. Ebenso waren die Renovierung der Tennishalle, die bald abbezahlte Photovoltaikanlage, und geplante Sponsorenpakete ein Thema.
In seinem Jahresbericht ging Abteilungsleiter Feigl auf das tolle „Sommerfest der Generationen“ ein, die vielen Teilnehmer am Volksfestauszug, und lobte im Zusammenhang mit den geplanten Sponsorenpaketen auch Elisabeth Bergmann und Wolfgang Otte für die wieder informative Tennis-News. In Verbindung mit gut besuchten Arbeitseinsätzen und Problemen mit großer Trockenheit, dankte er speziell Adrian Huber, der sich als sein Platzwartkollege vorbildlich um die ganze Tennisanlage kümmert. Er gab auch der Hoffnung Ausdruck, dass sich nicht nur, wie gewohnt, erfreulich viel Nachwuchs für Funktionen und Aufgaben in der TA findet, sondern sich auch mal für den Gesamtverein SVM mehr Tennisler engagieren.
Im folgenden Kassenbericht belegte Kassier Robert Hufenreuter die wieder sehr gute Kassenführung, und wurde von SV-Kassier Christian Fleischmann zur Entlastung vorgeschlagen, die auch einstimmig erteilt wurde.
Danach ließ Sportwart Martin Schwimmbeck die Saison sportlich Revue passieren. Die leider ausgefallenen Saisoneröffnung und Mixed-Nacht wurden kompensiert durch tolle Events wie Jugend-Schleiferl-Turnier, Sommerfest, Jugend-Schnuppern und Jugend-VM. Die Verbandsrunde mit 7 Teams brachte als Highlight den Titel der Junioren in Spielgemeinschaft mit Niederaichbach. Er kündigte als erste Veranstaltungen für 2019 das Jugendturnier im Februar und die Mixed-Nacht Ende März mit der Hoffnung auf viele Teilnehmer an. Am Ende bedankte er sich bei den ehrenamtlichen Trainern Steffi Simeth, Wolfgang Otte, Tobi Kammermeier und Markus Feigl, der zudem auch das Jugendtraining der externen Trainer mit koordinierte. Alles zusammen ermöglichte der TA heuer die Rekordzahl von 60 Kids, die das Jahr über insgesamt betreut wurden.
Zum Abschluss der Versammlung gab es noch jede Menge Ehrungen. Die Vereinsmeister und Platzierten holten sich ihre verdienten Glückwünsche und Pokale ab. Steffi Simeth vor Sophia Guggenberger und Lisa Atzberger bei den Damen, Johanna Schiehandl, vor Hannah Murr und Pauli Hofbauer bei den Juniorinnen, sowie bei den Mädchen Johanna Wagner vor Sophia Joachimstaller und Nadja Feicht feierten ihre Erfolge. Zudem holten sich bei den U14 Michael Hambauer, Dominik Fischer und Emily Guggenberger, sowie im Kleinfeldbewerb Sophie Feigl vor Miriam Held und Anna Ortmeier ihre Trophäen ab. Dabei fiel heuer besonders positiv auf, dass, mit Ausnahme der U14, alle anderen Bewerbe durch fast vollzählige Anwesenheit glänzten.


Danach gab es noch Präsente für Jubiläen zu vergeben. Wolfgang Otte wurde für 35 Jahre, und Francis Theytaz für 10 Jahre Vorstandschaft geehrt. Armin Huber stellte heuer mit seinem 250.Spiel für den SVM einen Meilenstein auf, während Martin Schwimmbeck diesbezüglich in den 100er-Club einzog.

3-Tore-Führung reichten nicht zum Sieg: SVM spielte 3:3 beim Tabellenführer – Schlappe für die Reserve

3-Tore-Führung reichten nicht zum Sieg: SVM spielte 3:3 beim Tabellenführer – Schlappe für die Reserve

Ein tolles Kreisklassenspiel bekamen am vergangenen Sonntag die rund 150 Zuschauer in Weng zu sehen, bei dem der SV Mengkofen siebzig Minuten lang wie der sichere Sieger aussah. Trotz einer optischen Feldüberlegenheit der Gastgeber drohte lange Zeit nur wenig Gefahr für das SV-Tor, denn die Abwehr um Johannes Bichlberger stand sehr sicher und hatte die schnellen Hausherrenstürmer gut in Griff. Vielmehr brachte die Offensive der Aitrachtaler durch schnell vorgetragene Konter die Heimelf immer wieder in Verlegenheit und bereits in der 14. Minute gelang Markus Zollner die verdiente Führung. Markus Altweck konnte sich dabei auf der linken Seite durchsetzen und seine präzise Hereingabe verwandelte der Torjäger zum 0:1. Auch in der 19. Minute nach einem Eckball und wenige Minuten später nach einem herrlichen Spielzug hatte die Kammerer-Elf Glück, dass der Ball nicht im Gehäuse von Tormann Tristan Hertlein einschlug. In der 35. Minute war er allerdings ohne Chance, als Zollner nach einer weiten Flanke im Zweikampf Sieger blieb und mit einem Drehschuss das 0:2 erzielte. Trotz wütender Angriffe der Platzherren blieb es bei diesem Ergebnis bis zur Halbzeit, denn die Heimelf fand kein Mittel gegen die sehr kompakte SV-Defensive. Zunächst änderte sich nach Seitenwechsel nichts am Spielgeschehen und die Gäste setzten ihren erfolgreichen Auftritt weiter fort. So schaffte der fleißige Gedrat in der 54. Minute das 0:3, als er eine Hereingabe von Zollner in Mittelstürmerposition unhaltbar verwandelte. In der 69. Minute stand wiederum der SSV-Tormann im Mittelpunkt, der bei einen Sattler-Freistoß den Ball mit einer glänzenden Parade über die Latte lenkte. Unglücklich war dann das 1:3 in der 73. Minute, bei dem der schnelle Toni Wagner nach einem Ballverlust im Mittelfeld allein auf der rechten Seite auf das Tor zulief und Keeper Lukas Huber mit einem Flachschuss ins lange Eck keine Abwehrchance ließ. Nur zwei Minuten später war es Martin Sattler, der zum vermeintlichen 1:4 einschoss, doch Schiedsrichter Dieter Neß vom SC Landshut-Berg verweigerte den regulären Treffer mit einem unverständlichen Abseitspfiff. Die Kräfte der Altweck-Truppe schwanden und die Hausherren bliesen zur Schlussoffensive. Trainer Kammerer hatte dabei mit der Einwechslung von Maximilian Johannes ein glückliches Händchen, der in der 80. Minute nach einem Einwurf die schlecht postierte Gästeabwehr überlief und zum 2:3 einschoss. Er war es auch, der in der 87. Minute für den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich sorgte und aus wenigen Metern das 3:3 erzielte. So gaben die Rotweißen nach einer spannenden und hochklassigen Auseinandersetzung den greifbar nahen Sieg noch aus der Hand, doch sollte auch dieses Unentschieden nach einer ausgezeichneten Mannschaftsleistung als Erfolg gewertet werden. Die Reserve kam dagegen arg unter die Räder, war in den ersten 45 Minute zwar ebenbürtig, musste sich aber dann doch mit einer 7:1 Niederlage abfinden, bei der man viele Torgeschenke an den Gegner verteilte.

Immer gefährlich war der SV-Angriff in den ersten 75 Minuten

Franz Schmerbeck

Klarer SVM-Heimsieg sorgt für Ruhe: Beide Mannschaften gewinnen gegen Pfaffenberg mit 4:0

Klarer SVM-Heimsieg sorgt für Ruhe: Beide Mannschaften gewinnen gegen Pfaffenberg mit 4:0

Nach einem ungefährdeten 4:0 Sieg gegen den TSV Pfaffenberg hat der SVM die Durststrecke von fünf sieglosen Begegnungen beendet und hat damit gleichzeitig den Abstand zur gefährlichen Zone erhöht. Bei nasskaltem Wetter beherrschten die Aitrachtaler vom Anpfiff weg die Begegnung und machten viel Druck auf des Gegners Tor. Markus Zollner hatte in der 11. Minute die erste große Tormöglichkeit, als er allein auf das gegnerische Tor zulief und mit seinem Schuss an Tormann Daniel Bayer scheiterte. Besser machte es derselbe Spieler in der 15. Minute und erzielte nach einem feinen Doppelpass mit Andreas Altweck das von den rund hundert Zuschauern vielumjubelte 1:0. Danach schlugen die Gäste eine härtere Gangart ein und Schiedsrichter Karl Brei vom SV Frauenbiburg musste mehrmals eingreifen. Dadurch verlor die Altweck-Elf aber auch etwas den Faden und so hatten die Labertaler nach einer halben Stunde ihre erste Torchance. Einen Freistoß konnte Tormann Lukas Huber mit den Fäusten zwar abwehren und der Abpraller ging vom Oberschenkel eines gegnerischen Spielers zum Glück neben das Tor. Bis zum Pausentee neutralisierten sich beide Mannschaften und so kam es zu keinen gefährlichen Aktionen mehr. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste zwar zunächst besser ins Spiel, konnten allerdings die Abwehr um Johannes Bichlberger nicht in Verlegenheit bringen. Vor allem Torjäger Daniel Rederer war bei Johannes Zollner in guten Händen und konnte im Angriff keinerlei Akzente setzen. Im Gegenteil, bei einem schnellen Konter zeigte der junge Matthias Steubl wie es geht. Er setzte sich auf der rechten Seite gekonnt durch, sein Zuspiel erreichte Markus Zollner und der markierte in der 53. Minute das 2:0 und damit sein zweites Tor. Eine gute Möglichkeit zum Anschlusstreffer hatte die Elf von Trainer Raphael Bauer in der 59. Minute, doch der Schuss aus halbrechter Position ging über den Kasten. Besser machte es in der 63. Minute Spielertrainer Andreas Altweck auf der Gegenseite, der nach einem Sattler-Freistoß völlig frei an den Ball kam und keine Mühe hatte und zum 3:0 einschoss. Damit war dieses Spiel entschieden und die Heimelf blieb weiterhin dominant. Die Folge war das 4:0 wiederum durch Altweck, der Tormann Bayer mit einem Flachschuss ins lange Eck keine Abwehrchance ließ. Die Chancen auf Seite der Einheimischen häuften sich, doch Zählbares kam in der letzten Viertelstunde nicht mehr zustande. So blieb es letztlich beim hochverdienten 4:0 Sieg, der im SV-Lager für Ruhe sorgen wird und gleichzeitig den 7. Tabellenplatz bedeutete. Mit demselben Ergebnis war die Reserve erfolgreich, bei der Strebl 2, Leeb und Michael Schmerbeck die Torschützen waren. Mit seinem Treffer verabschiedete sich Tobias Leeb, der seit der Jugend die Farben des SVM lange Jahre würdig vertrat, aus dem aktiven Spielbetrieb. Immer wieder Verletzungen zwangen dem fairen Sportsmann zu dieser Entscheidung, die von seinen Mitspielern mit Bedauern aufgenommen wurde.

Tobias Leeb hängt seine Fußballschuhe an den berühmten Nagel
Tobias Leeb hängt seine Fußballschuhe an den berühmten Nagel

Franz Schmerbeck

Niederlage hielt sich noch in Grenzen – SVM verliert mit 4:1 gegen Wallkofen – Reserve mit 4:2 Sieg

Niederlage hielt sich noch in Grenzen – SVM verliert mit 4:1 gegen Wallkofen – Reserve mit 4:2 Sieg

Mit leeren Händen kam der SV Mengkofen vom Auswärtsspiel in Wallkofen am vergangenen Samstag nach Hause und hatte dabei noch Glück, dass die Niederlage nicht zu einem Debakel wurde. Vor rund 100 Zuschauern war die Begegnung bereits zur Halbzeit entschieden, denn die Aitrachtaler hatten gegen den Angriffswirbel der Hausherren nichts entgegen zu setzen. Bereits nach 3 Minuten stand es im Wackerstadion 1:0, als sich Sturmführer Johannes Grau auf der rechten Seite gegen seinen Bewacher durchsetzen konnte und Florian Haslbeck sein Zuspiel zur Führung verwandelte. Angetrieben von Christian Brunner und Michael Stadler setzten die Einheimischen die Gästeabwehr weiter unter Druck und in der 19. Minute war es Johannes Grau, der eine Rechtsflanke zum 2:0 verwandelte. Im Gegenzug hatte Philip Zierhut die einzige gute SV-Tormöglichkeit in den ersten 45 Minuten, seinen Schuss konnte Tormann Andreas Aumeier jedoch zur Ecke abwehren. Die Gästeabwehr bekam in dieser Spielphase die technisch versierten und laufstarken Hausherrenstürmer nie in den Griff und so fiel in der 28. Minute das 3:0, bei dem wiederum Johannes Grau keine Mühe hatte, Tormann Lukas Huber aus Kurzdistanz zu bezwingen. Als Michael Stadler bereits in der 34. Minute der 4. Treffer gelang, war das Spiel bereits entschieden. Die Rotweißen waren mehr als froh, als Schiedsrichter Thomas Popp vom SC Jura Arnstein mit dem Halbzeitpfiff die einseitige Begegnung beendete. Nach dem Seitenwechsel änderte sich allerdings das Bild und zur Überraschung der Zuschauer ergriffen die Gäste die Initiative. Der erste Warnschuss kam in der 48. Minute von Martin Sattler, bei dem der Ball allerdings knapp über die Latte strich und in der 57. Minute kam Alexander Gedrat nur einen Schritt zu spät, um den gegnerischen Tormann zu gefährden. Pech hatte derselbe Spieler vier Minuten später mit einem Volleyschuss, der um Haaresbreite das Tor verfehlte. Von der Heimelf war nichts mehr zu sehen, wenngleich Johannes Eisenhut in der 65. Minute bei einem der wenigen Konter an Tormann Lukas Huber scheiterte. Die Altweck-Elf wurde auch in der 68. Minute nicht belohnt, als Markus Zollner nach einer feinen Kombination den Ball knapp neben den langen Pfosten setzte. Die Angriffsbemühungen der Gäste wurden dann doch kurz vor dem Schlusspfiff belohnt, als Johannes Zollner im Strafraum gefoult wurde und Markus Zollner den berechtigten Elfmeter zum 4:1 verwandelte. Dass die Moral bei Zollner & Co. stimmt, war durch die Leistungssteigerung und dem Kampfeswillen in der zweiten Halbzeit zu sehen, doch in der Defensive gibt es noch viel Arbeit für Spielertrainer Andreas Altweck. In den noch zwei ausstehenden Spielen bis zur Winterpause sind allerdings noch Punkte notwendig, um nicht auf einem Relegationsplatz überwintern zu müssen. Schwerer als erwartet hatte es auch die Reserve, die allerdings noch zu einem 4:2 Sieg kam, bei dem Alexander Strebl 2, Stefan Müller und Michael Schmerbeck die Torschützen waren.

Wieder herrschte dicke Luft vor dem SV-Tor

Franz Schmerbeck

SVM schaffte nur ein mageres Remis – Enttäuschendes 1:1 im Heimspiel gegen Neuhausen

SVM schaffte nur ein mageres Remis – Enttäuschendes 1:1 im Heimspiel gegen Neuhausen

Aus den fest eingeplanten drei Punkten wurde es am vergangenen Sonntag im Heimspiel gegen den SV Neuhausen nichts und der SV Mengkofen musste sich mit einem mageren 1:1 begnügen. Das Spiel war eine Kopie der Vorrundenbegegnung, bei der man auch dominierte, das Toreschießen allerdings vergaß. Die rund 80 Zuschauer sahen von Beginn an eine stürmende Heimelf, die zwar die gegnerische Abwehr beschäftigte, aber zunächst für keinerlei Gefahr vor dem von Keeper Andreas Reitmeier gehütetem Tor sorgen konnte. Vielmehr waren die Gäste bei ihren gelegentlichen Konterangriffen brandgefährlich, denn die Hintermannschaft der Aitrachtaler wirkte unsicher und keineswegs sattelfest. So gelang dem Tabellenzwölften in der 15. Minute der doch überraschende Führungstreffer. Nach einer weiten und hohen Flanke kam Torjäger Caglar nach einer missglückten Kopfballabwehr an den Ball, sprintete auf das SV-Tor zu und ließ Tormann Huber bei seinem Flachschuss keine Abwehrchance. Die Rotweißen waren kurze Zeit nach dem 0:1 wie gelähmt und Tormann Lukas Huber musste in der 19. Minute sein ganzes Können zeigen, als er einen Schuss von Spielertrainer Andreas Gerauer zur Ecke lenkte. Danach waren die Hausherren zwar bemüht, die beiden Angreifer Markus Zollner und Alexander Gedrat ins Spiel zu bringen, doch schon im Mittelfeld wurden die Angriffsversuche von den Gästen erfolgreich gestört. Lediglich in der 38. Minute hatte Tobias Denk eine gute Torchance, als er bereits den gegnerischen Tormann bezwungen hatte, sein Torschuss allerdings von einem Abwehrspieler zur Ecke geklärt wurde. Im Gegenzug lief Robert Anglhuber allein auf Tormann Lukas Huber zu, der ihm in höchster Not den Ball noch vom Fuß nahm und dadurch das 0:2 verhinderte. Völlig überraschend fiel dann in der 44. Minute der Ausgleich. Nach einer Linksflanke in den Strafraum kam der Ball zu Markus Altweck, der in harter Bedrängnis den Ball über die Torlinie zum 1:1 drückte. In der zweiten Spielhälfte beschränkte sich der Gegner immer mehr auf eine solide Abwehrarbeit und Einsatz und Härte prägten die Begegnung. Eine klare Tätlichkeit von Caglar an Markus Altweck übersah der insgesamt gut leitende Schiedsrichter Peter Stadlbauer aus Malgersdorf in der 68. Minute und die Partie wurde zusehends hektischer. Immer wieder versuchten die Platzherren Sturmführer Markus Zollner ins Spiel zu bringen, der in der 75. Minute einen Kopfball knapp neben den Pfosten setzte und in den Schlussminuten bei einem Schuss an Tormann Reitmeier scheiterte. Nach Gelbrot für Caglar in der 89. Minute nach Foulspiel und Beleidigung hatte Zierhut in der 92. Minute noch einmal die Chance zum Siegtreffer, doch wiederum war der gegnerische Tormann zur Stelle und konnte den Ball festhalten. So blieb es beim insgesamt gesehen leistungsgerechten 1:1, denn beide Mannschaften zeigten zwar Kampfkraft und Einsatz, doch die spielerische Linie ließ doch zu wünschen übrig.

Hier hatte TM Huber Glück, dass der Ball über die Latte ging

Franz Schmerbeck