Browsed by
Autor: SV Mengkofen

Jugendtrainer und Funktionäre des SVM in neuem Look

Jugendtrainer und Funktionäre des SVM in neuem Look

Logistikunternehmen Duvenbeck unterstützt den heimischen Sportverein

Der SV Mengkofen kann die kommenden Jahre auf die Unterstützung des Logistikunternehmens Duvenbeck zählen. Der global agierende Full-Service-Logistikdienstleister mit weltweit über 6000 Mitarbeitern, unter anderem mit einem Standort in Mühlhausen, stellte sich ohne großes Zögern als Plus-Sponsor zur Verfügung. Die Verantwortlichen des Sportvereins waren besonders erfreut über die bereits angeschafften Poloshirts für die Jugendtrainer und Vorstandschaft, welche nun offiziell im Klausenstadion übergeben wurden. Dabei begrüßten Vorstand Lothar Köglmeier und Sponsorenbeauftragter Michael Schmerbeck gemeinsam mit einigen Jugendtrainern und Funktionären den operativen Leiter des Duvenbeck Standorts, Herrn Markus Link. Michael Schmerbeck bedankte sich für die unkomplizierte und schnelle Umsetzung und die großzügige Unterstützung von Seiten des Unternehmens. Besonders erfreut war Michael Schmerbeck die angeschafften Vereinsshirts, mit denen sich der SV Mengkofen in der Öffentlichkeit bestens präsentieren kann. Auch Vorstand Lothar Köglmeier fand nur lobende Worte für das Unternehmen Duvenbeck und betonte, dass ein Sportbetrieb ohne die finanzielle Hilfe der heimisch ansässigen Unternehmen mittlerweile undenkbar sei. Markus Link wünschte dem SV Mengkofen den nötigen sportlichen Erfolg und dankte den Vereinsvertretern für deren ehrenamtliches Engagement. Anschließend bekam der Firmenvertreter noch ein kleines Präsent von der Vereinsführung.

Markus Link, Operativer Leiter bei Duvenbeck mit einer Abordnung des SV Mengkofens

Franz Schmerbeck

Gute Fußballkost im Klausenstadion – SVM spielte 1:1 gegen Hofkirchen – Reserve siegte

Gute Fußballkost im Klausenstadion – SVM spielte 1:1 gegen Hofkirchen – Reserve siegte

Mit einem leistungsgerechten 1:1 Unentschieden verabschiedete sich der SV Mengkofen gegen den TSV Hofkirchen im letzten Heimspiel der Saison 2018/19 von seinen treuen Zuschauern. Es war eine sehr gute Kreisklassenbegegnung, die Schiedsrichter Martin Primbs vom ESV Haselbach ausgezeichnet leitete. Die Gäste hatten vor 150 Zuschauern den besseren Start und in der 12. Minute war es Mittelstürmer Alexandru Buhusi, der sich gegen drei Abwehrspieler durchsetzen konnte und nur knapp am langen Pfosten vorbeischoss. Derselbe Spieler machte es nur zwei Minuten später besser, nutzte einen Stellungsfehler der SV-Abwehr und erzielte das 0:1. Im Gegenzug hatte Marcel Biersack nach einem Freistoß die Möglichkeit zum Ausgleich, doch sein Kopfball landete knapp neben dem Tor. In der 18. Minute war es wieder Buhusi, der aus Kurzdistanz an Tormann Huber scheiterte, der auch in der 27. Minute bei einem Kopfball mit einem tollen Reflex das 0:2 verhinderte. Nach einer Bilderbuchkombination über drei Stationen gelang Martin Sattler nach einer halben Stunde der Ausgleich und die Hausherren konnten danach das Spiel offen gestalten. Kurz vor dem Pausentee bot sich für die Aitrachtaler der Führungstreffer, als die Gästeabwehr nicht im Bilde war, der Ball aber knapp neben dem Tor landete. Auch nach dem Seitenwechsel wurde von beiden Mannschaften Tempofußball geboten, doch die Abwehrreihen waren zumeist Herr der Lage. In der 60. Minute bedurfte es allerdings einer sensationellen Parade von Lukas Huber, der nach einem Volleyschuss aus 16 Metern das 1:2 verhinderte. Die große Möglichkeit zur Hausherrenführung hatte in der 70. Minute der eingewechselte Pascal Fritsch, der nach einem Zuckerpass von Martin Sattler allein auf Tormann Johannes Gloebel zulief, den Ball aber neben den Kasten setzte. Die Partie blieb weiterhin spannend, wenngleich die großen Torgelegenheiten fehlten. Immer wieder versuchte der Tabellendritte seinen brandgefährlichen Mittelstürmer einzusetzen, doch die SV-Abwehr hatte sich darauf bestens eingestellt und ließ keine zwingenden Torchancen mehr zu. Auch auf Seiten der Heimelf lief im Angriff nicht mehr viel zusammen und so blieb es beim letztlich verdienten Unentschieden für die Rotweißen. Die Reserve konnte sich mit einem 2:0 Sieg wieder auf den dritten Tabellenplatz vorarbeiten, den es gilt, im letzten Verbandsspiel in Oberglaim zu verteidigen. Die Tore erzielten Stefan Biersack und Markus Altweck. 

In den Anfangsminuten brannte es vor dem SV-Tor einige Male

Franz Schmerbeck

Tennis-Saisoneröffnung verregnet aber gelungen.

Tennis-Saisoneröffnung verregnet aber gelungen.

Das Foto zeigt die Teilnehmer der Saisoneröffnung.

Anfang Mai veranstalteten die SVM-Tennisler wieder ihre schon traditionelle Saisoneröffnung mit Gaudi-Turnier. Wie schon bei der Mixed-Nacht, die 2018 mangels Beteiligung ausfiel, und heuer fast Rekordbeteiligung brachte, verhielt es sich auch mit der Saisoneröffnung. Obwohl man eine Woche später als gewohnt dran war, und schon das erste Verbandsrunden-Wochenende anstand, konnte man erfreuliche 20 Teilnehmer begrüßen. Auch hatte man eine ausgeglichene Altersstruktur, während die Geschlechter, wie zuletzt häufig, eher sehr einseitig Richtung Weiblich verteilt waren. Weniger Glück hatte man diesmal allerdings beim Wetter. Kalt, windig, und am Ende auch noch verregnet, konnte man leider nur wenige Spielrunden absolvieren. Vormittags hatte man noch ein gemeinsames-Frühstück, das schon etwa die Hälfte der Teilnehmer nutzten, und danach startete man in die jeweils vier Doppelpaarungen auf allen Plätzen. Die Jüngsten spielten dabei noch Kleinfeld, die Erwachsenen natürlich „mehr oder weniger normal“ 😊. Viele unkonventionelle Ballwechsel sorgten trotz widriger Bedingungen für viel Spaß bei den meist dick verpackten Beteiligten, und zwischendurch konnte man sich auch im Häusl aufwärmen und mit Kuchen stärken. Nach zwei Stunden wurde es dann aber doch zu nass, und man beschloss, das Event etwas früher als geplant zu beenden. Nichts desto trotz konnte man die Veranstaltung wieder als gelungen verbuchen, und machte damit endgültig den etwas verkorksten Jahresbeginn 2018 endgültig vergessen.

Wolfgang Otte

Überraschender Auswärtssieg für den SVM

Überraschender Auswärtssieg für den SVM

3:1 Sieg beim SV Kläham – Reserve mit 6:5 Niederlage

Eine starke Leistung bot Tormann Lukas Huber

Mit einem 3:1 Auswärtssieg beim SV Kläham sorgte der SV Mengkofen nicht nur für die Überraschung des Spieltages, sondern konnte sich gleichzeitig den Klassenerhalt sichern. Dabei begann die Begegnung vor 150 Zuschauern für die Aitrachtaler denkbar schlecht, denn Philip Zierhut musste bereits nach 10 Minuten verletzt vom Platz. Kurz darauf der nächste Nackenschlag für die Gäste, denn die Hausherren erzielten in der 

14. Minute das 1:0. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld ging es über die linke Seite und die scharfe Hereingabe verwandelte Martin Buchner, der aus fünf Metern die vielumjubelte Führung erzielte. Die Altweck-Elf ließ sich durch diesen Treffer nicht beirren und versuchte den Gegner früh unter Druck zu setzen. So hatte der eingewechselte Marcel Biersack in der 18. Minute die große Ausgleichschance, doch seinen Schuss aus Kurzdistanz konnte Tormann Gregor Kellermann abwehren. Den Nachschuss von Martin Sattler köpfte ein Abwehrspieler von der Torlinie. Danach verflachte die Partie und die Hausherren waren nur bei Standards gefährlich, doch Tormann Lukas Huber war stets auf dem Posten. Kurz vor der Pause fiel dann doch der verdiente, wenn auch überraschende Ausgleich. Markus Zollner nahm sich ein Herz und donnerte aus 20 Metern die Kugel zum 1:1 ins Netz. Noch vor dem Seitenwechsel musste Markus Glas nach einem Foul im Mittelfeld verletzt ausscheiden und wurde von Julian Schöbel ersetzt. Den besseren Start in der zweiten Spielhälfte hatten die Gäste und Martin Sattler erkämpfte sich im gegnerischen Strafraum den Ball und erzielte nach einem Doppelpass mit Andreas Altweck die 2:1 Führung. Dann aber hatte der Tabellendritte zwei Großchancen, bei denen Lukas Huber jeweils glänzend reagierte und damit den Ausgleich verhinderte. Der SVM blieb aber auch weiterhin gefährlich und Schöbel hatte bei einem Konter die große Tormöglichkeit, schoss aber überhastet über den Kasten. In der 70. Minute forderte der SV-Anhang einen klaren Strafstoß, als Markus Zollner im Strafraum umgestoßen wurde, doch die Pfeife von Schiedsrichter Josef Ingerl vom SV Großmuß schwieg. Auch in der 75. Minute übersah der Referee eine klare Abseitsstellung und Tobi Denk musste mit letztem Einsatz klären. Noch einmal stellte Tormann Lukas seine starke Leistung bei einem Eckball unter Beweis und der anschließende Kopfball von Spielertrainer Heinz Grünleiter ging über das SV-Tor. Die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Gäste fiel dann in der 83. Minute, als Markus Zollner ein Zuspiel im Strafraum aufnahm, sich gekonnt um seinen Gegenspieler drehte und zum 3:1 einschob. Damit war der eminent wichtige Auswärtssieg perfekt, der aufgrund der starken Leistung in der zweiten Halbzeit durchaus verdient war. Trotz fünf Auswärtstoren musste die Reserve eine 6:5 Niederlage einstecken, bei der Pascal Fritsch und Michael Schmerbeck zweimal trafen und Florian Klostermeier ein weiteres Tor erzielte. 

Franz Schmerbeck

VR-Bank Junioren Cup ersetzt künftige Raiffeisen Cup – SV Mengkofen und FSV Landau sind die Ausrichter

VR-Bank Junioren Cup ersetzt künftige Raiffeisen Cup – SV Mengkofen und FSV Landau sind die Ausrichter

Noch größer und noch attraktiver wird nach Ansicht der Verantwortlichen der künftigen VR-Bank Junioren Cup sein, der anstelle des bisherigen Raiffeisen Cup tritt. Die beiden VR-Vorstände Claudia Engemann und Josef Geßl sowie die Vertreter des FSV Landau und des SV Mengkofen haben kürzlich diese zwei Veranstaltung im Geschäftsbereich der VR-Bank Landau-Mengkofen für den Fußballnachwuchs eingehend besprochen.

VR-Vorstand Josef Geßl erinnerte bei seinem Rückblick auf die Einführung des Raiffeisen-Cups, der von der Raiffeisenbank Mengkofen-Loiching im Jahre 2005 ins Leben gerufen wurde. Dieses Fußballturnier war für den Nachwuchs bestimmt, hatte jährlich einen neuen Ausrichter und fand bei den Vereinen im Geschäftsgebiet der Raiffeisenbank Mengkofen-Loiching großen Anklang. Im letzten Jahr fand dieses Fußballturnier für die Kinder und Jugendlichen zum 14. Mal statt und der Erfolg konnte sich mit jeweils rund 500 Teilnehmern sehen lassen. 

So war man sich nach der Fusion der VR-Bank Landau mit der Raiffeisenbank Mengkofen-Loiching einig, dass man diese Fußballveranstaltung auch weiterhin beibehält, nur in einer anderen Form. Einmal mit einem neuen Namen und zum anderen noch größer und noch attraktiver. „Als VR Junioren Cup entspricht dieses Fußballturnier dem neuen Banknamen und mit mehr Vereinen wird diese Veranstaltung auf zwei Wochenenden verteilt“, so Josef Geßl. Beim SV Mengkofen als Ausrichter werden am 6. und 7. Juli mindestens 11 Vereine mit ihren Junioren-Teams antreten und beim Ausrichter FSV Landau haben bereits 16 Vereine ihre Teilnahme angemeldet. „Der Sponsoring der Bank wird der neuen Größenordnung entsprechend angepasst und neben Wanderpokalen gibt es für jeden Teilnehmer ein kostenloses Shirt. Zudem wird ein „Geschwindigkeits-Messgerät aufgebaut, bei dem der stärkste Schuss ermittelt wird, die beiden Ausrichter erhalten zusätzlich eine Spende und haben freie Hand bei der Organisation“, bemerkte Claudia Engemann. 

Sowohl Lothar Köglmeier, Vorstand vom SV Mengkofen, als auch Jugendleiter Heiner Hofer vom FSV Landau, sprachen als Ausrichter von einem großen Interesse seitens der Vereine und bei ihrem Erstkontakt gab es nur ein positives Echo. „Auch hinsichtlich des jeweiligen Rahmenprogramms werden weitere Überraschungen angeboten und für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt, versprachen die beiden Vereinsvertreter. In Landau findet dieses Fußballfest für die Jugend am 20. und 21. Juli statt und sowohl die beiden VR-Vorstände als auch die beiden Ausrichter waren sich bei diesem Gespräch einig, dass mit der neuen Ausrichtung der bisher erfolgreiche Weg dieses Nachwuchsturniers fortgesetzt wird.

Franz Schmerbeck

Der Tabellenführer war nicht zu schlagen: SVM verliert gegen Sallach mit 1:5 – Reserve spielte 2:2

Der Tabellenführer war nicht zu schlagen: SVM verliert gegen Sallach mit 1:5 – Reserve spielte 2:2

Dicke Luft herrschte hier vor dem Hausherrentor

Eine recht flotte Kreisklassenbegegnung sahen die rund 150 Zuschauer am vergangenen Sonntag besonders in der ersten Halbzeit, als sich der SV Sallach im Klausenstadion vorstellte. Bereits in der 1. Minute hatten die Hausherren die Möglichkeit zum 1:0, doch beim Freistoß von Martin Sattler aus 18 Metern ging der Ball über den Kasten. In der 5. Minute schien die Gästeführung fällig, doch Tormann Lukas Huber reagierte bei einem Kopfball glänzend und konnte den Ball abwehren. Bereits in der 11. Minute gelang dem Tabellenführer dann doch das 0:1, als nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte Valentino Grgic aus abseitsverdächtiger Position allein auf das SV-Tor zulief und Tormann Lukas Huber mit einem Flachschuss keine Abwehrchance ließ. Von diesem Treffer unbeeindruckt, schafften die Hausherren in der 17. Minute den Ausgleich. Martin Sattler hatte sich auf der linken Seite gegen zwei Gegenspieler durchgesetzt und sein Zuspiel verwandelte Julian Schöbel zum 1:1. In der Folge war es ein offener Schlagabtausch, bei dem die beiden Abwehrreihen recht sicher standen. In der 27. Minute bot sich den Aitrachtalern nach einem Freistoß von der linken Seite die Führung, doch konnte ein Abwehrspieler in letzter Not zur Ecke klären. Völlig überraschend fiel dann kurz vor dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Felix Guggeis vom TSV Stallwang die erneute Führung für die Gäste. Fernando Stuber konnte sich im Mittelfeld ohne große Gegenwehr gegen drei Gegenspieler durchsetzen und sein Flachschuss aus zwanzig Metern schlug im SV-Gehäuse zur 1:2 Pausenführung ein. Nach Wiederanpfiff hatten die Gäste den besseren Start und erhöhten in der 48. Minute nach einem Eckball auf 1:3, als Spielertrainer Markus Heiß ungehindert mit einem Kopfball Tormann Lukas Huber überwand. Es war eine gewisse Vorentscheidung in diesem Spiel, denn die Labertaler verstärkten ihre Abwehr und waren nur mehr darauf bedacht, dieses Ergebnis zu verwalten. Die junge Hausherrenelf fand kein Mittel, dieses Bollwerk ins Wanken zu bringen und ihre optische Überlegenheit brachte nichts Zählbares mehr. Im Gegenteil. Die Gäste waren bei ihren gelegentlichen Konterangriffen stets gefährlich und Alexander Weiß gelang in der 76. Minute mit einer Bogenlampe das 1:4. Zu guter Letzt trug sich auch noch Tobias Pfäffinger in der 85. Minute in die Torschützenliste ein, der aus halbrechter Position das 1:5 erzielte, das gleichzeitig das Endergebnis war. Die Heimelf hatte sich diese hohe Niederlage wirklich nicht verdient, denn über eine Stunde war man dem Gegner ebenbürtig. In den nun letzten drei Begegnungen müssen unbedingt noch drei Punkte her, um nicht doch noch auf einem Relegationsplatz zu landen. Die Reserve konnte ihre spielerische Überlegenheit in der zweiten Halbzeit nicht nutzen und musste sich mit einem 

2:2 Unentschieden begnügen. Die Treffer erzielten Alexander Strohmeier und Michael Schmerbeck.

Franz Schmerbeck


Das Glück war auf Seiten des Gegners – SVM verlor in Hohenthann 3:1 – Reserve siegte

Das Glück war auf Seiten des Gegners – SVM verlor in Hohenthann 3:1 – Reserve siegte

Zahlreich vergebene Torchancen und ein klarer Treffer, der vom Schiedsrichter nicht anerkannt wurde, waren mit ein Grund, dass der SV Mengkofen gegen den FC Hohenthann eine bittere 3:1 Niederlage einstecken musste. Rund 80 Zuschauer sahen eine Begegnung, bei der die Gäste besonders in der ersten Halbzeit klar dominierten. Die Hausherren waren nur bei Standards gefährlich und gingen bereits in der 10. Minute in Führung. Markus Altweck foulte kurz vor der Strafraumgrenze seinen Gegenspieler und David Aschur zirkelte bei dem berechtigten Freistoß den Ball über die Mauer zum 1:0 ins Netz. Eine gute Gelegenheit zum Ausgleich hatte Markus Zollner in der 15. Minute, doch sein Schuss aus halblinker Position ging knapp am langen Pfosten vorbei. Nur einige Minuten später gab es nach einem Handspiel wieder einen Freistoß für die Einheimischen, den Thomas Oßner aus zwanzig Metern zum 2:0 verwandelte. Trotz dieses schnellen Rückstandes kamen die Gäste immer wieder zu guten Möglichkeiten. So musste Tormann Stauner bei einem Zollner-Schuss in der 19. Minute sein ganzes Können zeigen und nach einem Eckball ging der Kopfball von Andreas Altweck in der 22. Minute knapp über den Balken. Der verdiente Anschlusstreffer fiel in der 24. Minute, als Markus Zollner am Strafraum abzog und mit einem sehenswerten Schuss ins lange Eck dem gegnerischen Tormann keine Abwehrchance ließ. Der sichere Ausgleich schien in der 35. Minute fällig zu sein, doch Julian Schöwel scheiterte aus drei Metern am Tormann. So ging es mit der glücklichen Führung für die Hausherren in die Pause. Im zweiten Spielabschnitt war die Begegnung ausgeglichener und es kam zum offenen Schlagabtausch. Hohenthann hatte in der 56. Minute wieder eine recht gute Freistoßchance, der Ball strich jedoch knapp am langen Pfosten vorbei. Im Gegenzug schoss Pascal Fritsch aus halblinker Position aus sechs Metern neben den Kasten und vergab damit den verdienten Ausgleich. Die spielentscheidende Szene ereignete sich in der 62. Minute, als bei einem Schuss von Markus Altweck der Ball erst hinter der Torlinie von einem Abwehrspieler wieder ins Feld geschlagen wurde. Schiedsrichter Franz Huber vom TSV Rapid Vilsheim gab allerdings den klaren Treffer nicht und ließ weiterspielen. Noch einmal hatten die Aitrachtaler die große Chance zum Ausgleich, als Markus Zollner allein auf das gegnerische Tor zulief, den Ball aber knapp am langen Pfosten vorbei schob. Die endgültige Entscheidung fiel dann in der 74. Minute bei der einzig nennenswerten Möglichkeit aus dem Spiel heraus, bei dem Christoph Schenk den Ball aus 16 Metern in den Winkel zum 3:1 hämmerte. Die Altweck-Truppe hatte danach nicht mehr die Kraft für einen Umschwung zu sorgen und musste eine äußerst unglückliche Niederlage einstecken. Zu allem Überfluss handelte sich Markus Altweck nach Spielschluss noch die rote Karte ein und tat damit der ohnehin schon verletzungsbedingt gebeutelten Mannschaft einen schlechten Dienst. Die Reserve lag ebenfalls mit 2:0 im Rückstand, konnte jedoch durch ein Eigentor und Treffer von Karli Fischer und Alexander Strebl die Begegnung noch siegreich gestalten.

Franz Schmerbeck

Eine schwere Auswärtshürde – Der SV Mengkofen fährt nicht ohne Chance nach Essenbach

Eine schwere Auswärtshürde – Der SV Mengkofen fährt nicht ohne Chance nach Essenbach

Markus Zollner ist eine der Trumpfkarten im SV-Angriff

Am morgigen Sonntag geht für den SV Mengkofen die Reise nach Essenbach und dabei warten für beide Mannschaften recht schwere Aufgaben. Die Elf von Max Schneider, der auch schon in Mengkofen die Fußballstiefel schnürte, musste nach einem gelungenen Frühjahrsstart mit zwei Siegen, am vergangenen Sonntag eine unerwartete 1:4 Schlappe in Neuhausen einstecken. Demnach will die Heimelf vor eigenem Publikum diese Scharte ausbügeln und sich gleichzeitig für die Vorrundenniederlage revanchieren. Dabei vertraut man vor allem auf Tormann Michael Hanglberger und Spielertrainer Max Schneider in der Abwehr und im Mittelfeld auf die Brüder Wohlgemuth, die an guten Tagen ein Spiel allein entscheiden können. Mit Thomas Märkl hat man zusätzlich einen Angreifer, der bereits 16 Tore auf seinem Konto hat und stets brandgefährlich ist. Damit sind die Stärken des Gegners genannt, dem man bei einem Sieg in der Tabelle überholen würde. Dazu ist allerdings eine enorme Leistungssteigerung gegenüber dem 2:0 Heimsieg am letzten Sonntag nötig und vor allem sind gravierende Abspielfehler wie gegen den Tabellenletzten zu vermeiden. Nur mit einer konzentrierten Abwehrarbeit, einer kämpferischen Einstellung im Mittelfeld und einer optimalen Chancenverwertung im Angriff könnte der Wunsch der Altweck-Elf in Erfüllung gehen. Das Sturmduo Steubl/Zollner hat das Vertrauen von Spielertrainer Andreas Altweck und mit ihrer Schnelligkeit sollten sie nicht nur die Heimabwehr in Verlegenheit bringen, sondern auch Tore schießen. Natürlich hofft man auch, dass sich das Verletztenlazarett lichtet und der eine oder andere Stammspieler wieder in die Startformation zurückkehrt. Wie es auch letztlich sein wird, die Rotweißen müssen in Essenbach Farbe bekennen und mit etwas Glück und der gebotenen Einstellung ist auch ein Sieg möglich. Eine ebenso schwere Aufgabe haben die Reservisten, die bereits beim 2:2 in der Vorrunde die Stärken des Tabellenzweiten zu spüren bekamen.   

Franz Schmerbeck


Der SVM leistete ausgezeichnete Arbeit – Zahlreiche Ehrungen bei der Jahreshauptversammlung

Der SVM leistete ausgezeichnete Arbeit – Zahlreiche Ehrungen bei der Jahreshauptversammlung

„Fit für die Zukunft“ hieß das Schlagwort von Vorstand Rudi Köppl bei seinem Tätigkeitsbericht und diese Aussage wurde zusätzlich bei den Berichten anlässlich der Jahreshauptversammlung des SV Mengkofen unterstrichen. Die zahlreichen Ehrungen am Ende waren auch ein Zeichen der harmonischen Gemeinschaft und des Zusammenhaltes im Vereinsleben.

Nach der Begrüßung, der Bekanntgabe der Tagesordnung und einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder stellte Vorstand Rudi Köppl bei seinem Tätigkeitsbericht zunächst fest, dass der Verein derzeit 809 Mitglieder zählt von denen 240 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre dem Verein angehören. „Sportlich bietet der Verein mit Fußball, Tennis, Gymnastik, Teakwando, Zumba und Kinderturnen ein breites Angebot, das von den Mitgliedern auch sehr gut angenommen wird, aber auch große strategische Herausforderungen nach sich zieht“, so Rudi Köppl. Er sprach dabei die Digitalisierung und damit die SV-Homepage an, die aktuelle Informationen für die Mitglieder liefert, das neue Mitgliederprogramm, Onlinebuchung Book an Play, Sportstättenbau und Sanierung der Umkleidekabinen an. Im gesellschaftlichen Bereich erinnerte er an das jährliche Weinfest, an die heimischen Volksfestbesuche in der SVM-Box, der Teilnahme an Vereinsfesten, den Geburtstagsbesuchen, aber leider auch an Trauerfeiern. „Diese Arbeit kann nur mit einem starken Team bewältigt werden und ich danke deshalb der gesamten Vorstandschaft, allen ehrenamtlichen Helfern, aber auch der Gemeinde für die Unterstützung“, so der Vorstand abschließend. 

Vorstandskollege Lothar Köglmeier informierte danach über die neue LED-Ausstattung der Tennishalle, mit der eine Einsparung der Stromkosten von über 60 Prozent erreicht werden konnte, machte auf die Installation von Bayern Wlan aufmerksam, die Ende April erfolgen wird und sprach über die künftige Sanierung der beiden Fußballplätze. Dabei hatte er einen ganz besonderen Dank an Sepp Haimerl und Adrian Huber, die als Platzwarte eine ausgezeichnete Arbeit leisten. Abgeschlossen wurde bereits die Renovierung von Kiosk mit Terrasse im Klausenstadion, bemerkte Lothar Köglmeier und dankte der Gemeinde für die Übernahme der Materialkosten. Abschließend berichtete der Vorstand noch über eine Videoüberwachung, die bereits im Eingangsbereich zur Tennishalle installiert ist. „Weitere Kameras werden auch noch im Stadionbereich angebracht, um den Vandalismus vorzubeugen“, so Lothar Köglmeier abschließend.

Willi Wutz, der für die PV-Anlage verantwortlich ist, sprach von guten Ertragszahlen und stellte fest, dass das große Darlehen Ende 2020 endet. „Der Verein liegt derzeit voll im Plan und ist deshalb wirtschaftlich bestens aufgestellt“, so Willi Wutz. In Sachen Fußball streifte Michael Schmerbeck kurz die Saison 2017/18, bei der die Reserve die Meisterschaft feiern konnte und die 1. Mannschaft den 8. Tabellenplatz erreichte. „Große Veränderungen gab es in der laufenden Saison, wo wir in die Kreisklasse Mallersdorf, ein absolutes Neuland, eingeteilt wurden. Das neue Trainerduo Altweck/Bichlberger hat sich bewährt“, bekräftige der Redner, machte von den erfolgreichen Sprung von drei Jugendspieler in den Seniorenbereich aufmerksam, monierte allerdings auch die derzeit hohe Verletzungsquote. Nach diesem kurzen sportlichen Statement dankte er den vielen freiwilligen Helfern bei der Erneuerung der Terrasse am Kiosk, dankte auch den Sammlern und Spendern bei der Haussammlung zur Christbaumversteigerung und informierte noch über das neue Sponsoringpaket, das der SV Mengkofen anbietet.

Bei seinem Rückblick hob Tennis-Abteilungsleiter Markus Feigl vor allem die gute Nachwuchsarbeit hervor, konnte aber auch über eine recht erfolgreiche Saison 2018 sprechen, bei der insgesamt 6 Mannschaften im Einsatz waren. Der Tennischef hob dabei den erfolgreichen KK1-Abstiegskampf der Damen, die Meisterschaft der Herren 40 mit Leiblfing und den Titel der U18-Mädel mit Niederaichbach besonders hervor. „Überaus erfreulich war auch die Vizemeisterschaft der Herren“, bemerkte Markus Feigl und machte auf die Saisoneröffnung aufmerksam, die mit einem Schleiferlturnier am Samstag, 4. Mai beginnt.

Den Bericht der Fußballjugend gab Thomas Ulrich, der dabei von 9 Mannschaften mit insgesamt 130 Kinder und Jugendlichen sprach, die von 19 Trainern betreut werden. !. Jugendleiter Michael Schlappinger ergänzte, dass Spielgemeinschaften bei der A- und B-Jugend notwendig sind, um den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten. „Sowohl die A-Jugend mit den Trainern Daniel Burghard und Michael Beck, als auch die B-Jugend stehen nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Tabelle auf den 4. bzw. 5. Tabellenplatz und damit ist auch der Ligaerhalt der B-Jugend gesichert“, so der Jugendleiter.

Bei dem Kassenbericht sprach Christian Fleischmann von einer soliden Basis und die Kassenprüfung bescheinigte eine ausgezeichnete Kassenführung, sodass die Versammlung die einstimmige Entlastung erteilte. Die anschließende Satzungsänderung, bei der es im § 14 um den Datenschutz ging, wurde ebenfalls einstimmig angenommen.

Dem folgten die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft, die Vorstand Rudi Köppl zusammen mit Dritten Bürgermeister Werner Biersack vornahm. Dabei bezeichnete er die Geehrten als Vorbilder, die zusammenhielten und zusammenhalfen. Für über 60-jährige Mitgliedschaft wurde an folgende Mitglieder das Ehrenzeichen des BLSV in Gold verliehen:

Karl Diermayer, Alois Maier und Franz Gobes. Für mehr als 50 Jahre: Georg Dachs, Franz und Josef Ecker, Johann Ehrl, Siegfried Graf, Franz Härtl, Josef Haimerl, Ludwig Hofbauer, Günther Köcher, Ludwig Menauer, Josef Murr und Franz Schmerbeck.

Abschließend bezeichnete Bürgermeister Werner Biersack bei seinem Grußwort den SV Mengkofen als Aushängeschild der Gemeinde, der mit seinem sportlichen Angebot für eine sinnvolle Freizeitgestaltung sorgt. „Die Gemeinde ist stolz auf den Verein und hat auch immer ein offenes Ohr für die notwendige Unterstützung. Gemeinsam sind wir stark“, bekräftigte Werner Biersack, dankte der gesamten Vorstandschaft und allen ehrenamtlichen Helfern und gratulierte den Geehrten für ihre verdiente Auszeichnung.

Franz Schmerbeck


10. Jubiläums-Mixed-Nacht wieder großer Erfolg

10. Jubiläums-Mixed-Nacht wieder großer Erfolg

29.03.2019

Am letzten Freitag im März trafen sich die Tennisler erneut zur inzwischen schon traditionellen Mixed-Nacht – diesmal die 10te Jubiläumsausgabe. Von der gemeldeten Rekordzahl von 20 Spielerinnen und Spielern musste sich dann leider ein Paar krankheitsbedingt kurzfristig abmelden, aber auch die verbliebenen 9 Paare sind eine stolze Zahl für dieses Hallen-Event. Dabei wurde wieder auf zwei Gewinn-Match-Tiebreaks gespielt, wobei sich vorab die Spielerinnen noch ihren „Partner für eine Nacht“ aus dem Lostopf ziehen durften. 

In drei Vorrundengruppen wurden die Teilnehmer an den drei Finalrunden gesucht. Um 20Uhr ging es nach kurzer Einführung in den Spielmodus auch schon los. Dabei setzte sich in Gruppe A Claudia&Johannes vor Melitta&Adrian und Angelika/Mane durch. In Gruppe B lagen Iris&Markus vor Sophia&Sepp und Zissi&Hans, und aus Gruppe C qualifizierten sich Steffi&Wolfgang vor Inge&Martin und Lisa&Emil für die Finalrunde um den Turniersieg. Zwischendurch hatte man auch immer wieder die Gelegenheit, sich am leckeren Brotzeitbuffet und an Kaffee und Kuchen zu erfreuen, um sich so von den doch anstrengenden Matches zu erholen. 

Dass nur 5 von 18 Spielen nicht über 3 Sätze gingen, zeigte schon die große Ausgeglichenheit der Paare, und gab der Jubiläums-Veranstaltung noch zusätzliche Würze. In der Finalrunde 1 trafen sich dann, nach jeweils Siegen gegen die damit am Ende Drittplatzierten Iris/Markus, Claudia/Jo und Steffi/Wolfgang zum Endspiel. Mit ihrem vierten Dreisatzsieg des Abends feierten Claudia&Jo dann knapp vor Steffi&Wolfgang den Turniersieg. In Finalrunde 2 holte sich parallel dazu Melitta&Adrian noch Platz 4. 

Am Ende konnte man das Turnier kurz nach Mitternacht beenden. Nach der Siegerehrung machte man sich in der Gewissheit auf den Heimweg, dass dieses Turnier durchaus noch Zukunft hat, und der letztjährige Ausfall mangels Teilnehmer u.a. doch nur dem zum damaligen Zeitpunkt vielen Verletzten, Kranken, usw. geschuldet war.