Sieg gegen Mitaufsteiger Türk Gücü – SV Mengkofen schafft die Trendwende in Straubing

Sieg gegen Mitaufsteiger Türk Gücü – SV Mengkofen schafft die Trendwende in Straubing

Nach der Spielabsage vom Vorwochenende und den davor drei erlittenen Pleiten in Landau, Teisbach und Frauenbiburg, mussten die Aitrachtaler am vergangen Sonntag zur nächsten schweren Auswärtspartie bei Türk Gücü in Straubing antreten. Trainer Gottwald musste neben den ohnehin vielen Verletzten auch noch auf Mittelfeldmotor Zierhut, der berufsbedingt fehlte, verzichten und so ging die Multi-Kulti-Truppe um Mengkofens Ex-Coach Semmelmann als haushoher Favorit in das Match. Die Hausherren waren sich dieser Rolle bewusst und versuchten, die Mengkofener Abwehrreihe von Beginn an unter Druck zu setzen. Diese zeigte sich jedoch sehr konzentriert und so dauerte es zwölf Minuten bis Türk Gücü zum ersten Mal gefährlich vor das Gästetor kam. Nach schnellem Umschaltspiel über zwei Stationen konnte Diermayer die scharfe Hereingabe gerade noch vor dem einschussbereiten Stürmer zur Ecke grätschen. Entlastung gab es allerdings nur selten und die Aitrachtaler hatten alle Hände voll zu tun, die ballsicheren Türken vom Gehäuse fernzuhalten. Umso überraschender fiel dann die Führung für Rot-Weiß in Minute fünfzehn. Nach einem Fehlpass im Straubinger Aufbauspiel spielt Altweck durch die Gasse super auf den lauernden Schmerbeck, der den Ball einmal mitnimmt und satt mit Links ins lange Eck abschließt. Von diesem Schock musste sich das bis dahin stark aufspielende Türk Gücü erst einmal erholen und Mengkofen konnte nach dem Torerfolg etwas durchatmen. Vor der Halbzeit waren dann jedoch noch einige sehr brenzlige Situationen zu überstehen und der wieder einmal überragende Tormann Huber stand oftmals im Mittelpunkt. Die größte Chance zum Ausgleich bot sich den Hausherren als ein langer Ball in der SV-Defensive unglücklich verlängert wurde, und Huber in höchster Not nur flach zur Mitte klären konnte. Der Nachschuss aus zwanzig Metern segelte jedoch knapp am verwaisten SV-Tor vorbei und der knappe Vorsprung konnte in die Pause gerettet werden. Die heftige Standpauke des Hausherren-Trainers schien Früchte zu tragen, denn die TG -Spieler legten nach dem Anpfiff zur zweiten Hälfte wieder los wie die Feuerwehr. Die erste Möglichkeit in Hälfte zwei bot sich dem starken Coban, dessen Direktabnahme nach Flanke aber weit neben das Tor ging. Kurz darauf wieder Huber, der einen Kopfball nach Freistoß grandios zur Ecke lenkt. Nachdem diese Anfangsoffensive gegentorlos überstanden war, bissen sich die Mengkofener förmlich in das Spiel und legten unglaubliche Lauf-und Einsatzbereitschaft an den Tag.

Gemeinsam zur Wehr gesetzt hat sich, wie in dieser Szene, der SV Mengkofen und erkämpfte sich somit den 1:0 Sieg
Gemeinsam zur Wehr gesetzt hat sich, wie in dieser Szene, der SV Mengkofen und erkämpfte sich somit den 1:0 Sieg

Türk Gücü blieb weiter gefährlich, doch Mengkofen schaffte es immer öfter sich aus der Umklammerung zu befreien und die lauffreudige Offensive um Schmerbeck, Prchlik und Troll in Szene zu setzen. Zu einer Großchance kam der SV Mengkofen zwar nicht mehr, hatte aber an diesem Tag das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite. So auch in der 80`als Türk Gücü noch einmal die große Chance zum Ausgleich hatte. Nach einer Freistoßflanke kam ein Hausherrenstürmer aus fünf Metern frei zum Abschluss, traf aber den Kasten nicht. Die Straubinger ließen einfach den unbedingten Willen zum Ausgleich vermissen und zu viele Gelegenheiten liegen. Mengkofen hingegen setzte einem spielerisch sehr starken Gegner Leidenschaft und mannschaftliche Geschlossenheit entgegen und hatte mit Huber und Schmerbeck die Matchwinner auf ihrer Seite. Ein unglaublich wichtiger wenn auch „dreckiger“ Sieg für die Aitrachtaler, die kommende Woche den Absteiger DJK Neßlbach empfangen.
Die Reserve ließ über weite Strecken des Spiels Kampf-und Einsatzwillen vermissen und verlor mit 4:1. Den Ehrentreffer erzielte M. Leeb.

 

Comments are closed.