Ein hochverdienter Derbysieg

Ein hochverdienter Derbysieg

SVM schlägt den FC Ottering mit 2:1 – Reserve mit erstem Punktverlust

Das mit großer Spannung erwartete Nachbarderby gewann der SV Mengkofen gegen den Erzrivalen aus Ottering hochverdient mit 2:1. Dabei sahen die 200 Zuschauer in der ersten Halbzeit eine Begegnung, in der Torchancen Mangelware blieben und sich beide Mannschaften auf eine kompakte Abwehrarbeit konzentrierten. Torraumszenen gab es deshalb kaum zu sehen und das Spielgeschehen verlagerte sich zumeist ins Mittelfeld. So kam auch der Führungstreffer in der 15. Minute für die Hausherren etwas überraschend. Tobias Denk erkämpfte sich dabei auf der rechten Seite den Ball und seinen Musterpass verwertete Torjäger Markus Zollner aus sechs Metern zum 1:0. Auch nach diesem Treffer änderte sich nur wenig, denn die SV-Abwehr stand sicher und hatte Stavlic und Co. bestens im Griff. Auf der Gegenseite war ebenfalls Funkstille und nur ein Kopfball nach Edenhofer-Freistoß landete knapp neben dem Gästetor. Kurz vor Seitenwechsel gab es eine recht strittige Situation, denn Schiedsrichter Manuel Piermeier vom WSV Sankt Englmar zeigte bei einem Handspiel im Strafraum nach einem Flankenball auf den Elfmeterpunkt. Es war eine harte Entscheidung und Markus Zollner verwandelte zur 2:0 Pausenführung. Wer glaubte, dass nach dem Seitenwechsel der Gegner zum Angriff blasen wird, sah sich getäuscht. Vielmehr waren es die Hausherren, die nun mit Tempofußball dem Nachbarn immer wieder vor Probleme stellten. Als dann auch noch Hemauer nach wiederholtem Foulspiel mit Gelbrot vom Platz musste, wurde die Überlegenheit der Aitrachtaler noch größer. Einziges Manko bei dem Spiel auf ein Tor war die Chancenverwertung und beste Möglichkeiten wurden von Altweck, Zollner und Edenhofer leichtfertig vergeben. So wurde es nochmals spannend im Klausenstadion, als in der 88. Minute nach einem weiten Ball Tormann Lucas Huber mit einem gegnerischen Angreifer zusammenprallte und der Schiedsrichter ebenfalls auf den Punkt zeigte. Spielführer Rainer Kappelmeier verwandelte sicher zum 2:1 und das Zittern auf Hausherrenseite ging los. Letztlich konnte sich der Gast nicht mehr entscheidend durchsetzen, vielmehr hatte die Altweck-Elf noch kurz vor Schluss eine Riesenchance, die allerdings wiederum vergeben wurde. So blieb es beim verdienten SV-Sieg in einem Nachbarduell, bei dem die Heimelf gerade in den zweiten 45 Minuten die klar bessere Mannschaft war. Die Reserve zeigte eines ihrer schwächsten Spiele im bisherigen Saisonverlauf und musste erstmals einen Punkt abgeben. Die Führung in der Anfangsminute durch Julian Schöbel reichte nicht und die Gäste erzielten im zweiten Durchgang den Ausgleich und erkämpften sich damit verdient einen Auswärtspunkt.

Im Mittelfeld wurde besonders in der 1. Halbzeit um jeden Ball gekämpft   

Franz Schmerbeck

Die Kommentare sind geschloßen.