Jetzt hat’s auch den SVM erwischt!

Jetzt hat’s auch den SVM erwischt!

Heimniederlage gegen den SC Postau – Reserve siegte

Die weiße Weste ist futsch, denn der SV Mengkofen musste sich am vergangenen Sonntag im Nachbarderby dem SC Postau mit 1:2 beugen. Es war nicht das erhoffte Klassespiel was die rund 150 Zuschauer erwarteten, denn die Hausherren konnten besonders in der 1. Halbzeit in keiner Weise an die guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen. Entscheidend war dabei, dass der noch ungeschlagene Aufsteiger dem derzeitigen Tabellenführer keine Möglichkeiten zum Spielaufbau ließ und mit kompromisslosen, aber auch fairem Einsatz „Mann gegen Mann“ die SV-Angriffsversuche immer wieder erfolgreich störte. Mit gelegentlichen Konterangriffen versuchten die Gäste zum Torerfolg zu kommen, was bereits in der 9. Minute gelang. Nach einem unnötigen Ballverlust auf der linken Seite war es Dominic Böschl, der die Kugel über den herauslaufenden Tormann Lukas Huber ins Tor schlenzte und es stand 0:1. Die erste nennenswerte Tormöglichkeit hatte die Heimelf in der 19. Minute, als sich Daniel Burghard auf der rechten Außenbahn gekonnt durchsetzt und Tormann Daniel Meisenhälter seine scharfe Hereingabe abwehrte. Danach gab es bis zur Pause nicht mehr viel zu sehen, denn die Hausherren fanden gegen die stabile SC-Abwehr kein Mittel, um zum Torerfolg zu kommen. Erst in der 45. Minute wurde es noch einmal gefährlich, doch der gegnerische Tormann war auch hier auf dem Posten und verhinderte die gute Ausgleichschance. Nach dem Seitenwechsel hatten die Rotweißen ihre stärkste Zeit und in der 46. Minute setzte Johannes Zollner nach einer Ecke den Kopfball knapp neben den Pfosten. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich hatten die SVler nur eine Minute später, als Markus Zollner am gegnerischen Tormann scheiterte und Burghard den Ball im Nachschuss aus Kurzdistanz neben den Kasten setzte. Auch die nächsten 15 Minuten war es ein Anrennen auf das Tor der Gäste, doch der erwartete Ausgleich kam leider nicht zustande. Die Vorentscheidung in dieser fairen Begegnung, die von Schiedsrichter Stefan Buchstaller aus Straubing ausgezeichnet geleitet wurde, kam in der 70. Minute. Bei einem der wenigen Gästeangriffen stieg wiederum Böschl nach einer Linksflanke am höchsten und schaffte per Kopf das 0:2. Die Altweck-Elf fand danach kein Rezept mehr, um den Spiel noch eine Wende zu geben, wenngleich in der 90. Minute noch das 1:2 fiel. Torjäger Markus Zollner, der an diesem Tag nicht wie gewohnt für Torgefahr sorgen konnte, lenkte einen Schuss von Edenhofer unhaltbar ins Tor. Zieht man ein Fazit dieses Nachbarduells so ist festzustellen, dass der SC durch seine kämpferische Einstellung nicht unverdient gewann und der SVM eine unglückliche Niederlage einstecken musste, weil man nur Anfang der zweiten Halbzeit den Gegner unter Druck setzen konnte und ansonsten viel zu umständlich agierte. Die Reserve bleibt weiter im Aufwind und hat mit einem 2:0 Sieg durch Tore von Julian Schöbel die Tabellenführung gefestigt.

Auch hier war der Ball leider nicht im gegnerischen Tor

Franz Schmerbeck

Die Kommentare sind geschloßen.