Schwer erkämpfter Sieg bei der Heimpremiere

Schwer erkämpfter Sieg bei der Heimpremiere

SVM gewann gegen Pfaffenberg mit 3:1 – Auch die Reserve siegte

Nach dem fulminanten Auftakterfolg in der Kreisklasse Mallersdorf erwarteten die rund 100 Zuschauer auch im ersten Heimspiel gegen den TSV Pfaffenberg einen Sieg des SVM. Der Gegner bot allerdings besonders in der ersten Halbzeit eine überraschend starke Leistung und im Spiel der Hausherren war viel Sand im Getriebe. Nur in den ersten Minuten war ein gewisser Angriffsschwung zu spüren, doch die Gäste standen in der Abwehr sehr sicher. Nur einmal drohte Gefahr von dem Kasten von Tormann Daniel Bayer, als nach einem schnell ausgeführten Freistoß Markus Altweck im Strafraum abzog und den gegnerischen Keeper zu einer Glanzparade zwang. Danach zeigten die Labertaler bei einigen Konterangriffen ihre Gefährlichkeit im Angriff und gingen in der 23. Minute mit 0:1 in Führung. Torjäger Daniel Rederer kam nach einer Hereingabe von der linken Seite im Strafraum an den Ball und schob die Kugel am herausstürzenden Tormann Lukas Huber vorbei ins Netz. Nur einige Minuten später war es nochmals brandgefährlich vor dem SVM-Tor, doch diesmal ging der Ball knapp am Pfosten vorbei. Die Heimelf, die durch viele Abspielfehler im Mittelfeld keinerlei Druck auf das gegnerische Tor ausüben konnte, hatte bis zur Pause nur mehr eine Torgelegenheit, doch nach einem Eckball behinderten sich Altweck und Zollner gegenseitig und der Kopfball ging über das Gehäuse. Dafür war die Anfangsphase der zweiten 45 Minuten für den SV-Anhang umso erfreulicher. Bereits in der 47. Minute nützte Markus Zollner einen krassen Abspielfehler von Christoph Zeller und erzielte den Ausgleich. Nur zwei Minuten später war es wieder der SV-Torjäger, der ein Missverständnis im Abwehrverbund des Gegners ausnützte und mit einem Schlenzer das 2:1 schaffte. Der Torjubel war noch nicht richtig verstummt, da bekam die zu diesem Zeitpunkt völlig verunsicherte und desolate Gästeabwehr den nächsten Nackenschlag. Martin Sattler gelang mit einem 25-Meter-Schuss ein Traumtor und mit diesem 3:1 innerhalb von nur sechs Minuten war auch die Gegenwehr der Huber-Elf gebrochen. Nach einer Stunde hatten die Aitrachtaler noch gute Möglichkeiten durch Denk und Markus Zollner, die allerdings vergeben wurden. Die Gäste, die Tormann Lukas Huber nicht mehr in Bedrängnis brachten, verloren auch noch Fabian Meier, der durch ein rüdes Foul an Andreas Altweck vom souveränen Schiedsrichter Tobias Welck vom TSV Oberschneiding in der 77. Minute zurecht mit Rot bestraft wurde. So änderte sich bis zum Schlusspfiff am Resultat nichts mehr und die Rotweißen freuten sich über einen verdienten 3:1 Heimsieg. Das Reservevorspiel wurde auf dem Schulsportplatz ausgetragen und für die Hausherren war es ein hartes Stück Arbeit, bis der 3:2 Sieg eingetütet war. Aufgrund des Gegners wurde nur mit neun Mann gespielt und Fabian Fellermeier sorgte mit zwei Treffern für den letztlich verdienten Erfolg, bei dem die Gäste ein Eigentor beisteuerten.

Franz Schmerbeck

Die Kommentare sind geschloßen.