Das Glück war auf Seiten des Gegners – SVM verlor in Hohenthann 3:1 – Reserve siegte

Das Glück war auf Seiten des Gegners – SVM verlor in Hohenthann 3:1 – Reserve siegte

Zahlreich vergebene Torchancen und ein klarer Treffer, der vom Schiedsrichter nicht anerkannt wurde, waren mit ein Grund, dass der SV Mengkofen gegen den FC Hohenthann eine bittere 3:1 Niederlage einstecken musste. Rund 80 Zuschauer sahen eine Begegnung, bei der die Gäste besonders in der ersten Halbzeit klar dominierten. Die Hausherren waren nur bei Standards gefährlich und gingen bereits in der 10. Minute in Führung. Markus Altweck foulte kurz vor der Strafraumgrenze seinen Gegenspieler und David Aschur zirkelte bei dem berechtigten Freistoß den Ball über die Mauer zum 1:0 ins Netz. Eine gute Gelegenheit zum Ausgleich hatte Markus Zollner in der 15. Minute, doch sein Schuss aus halblinker Position ging knapp am langen Pfosten vorbei. Nur einige Minuten später gab es nach einem Handspiel wieder einen Freistoß für die Einheimischen, den Thomas Oßner aus zwanzig Metern zum 2:0 verwandelte. Trotz dieses schnellen Rückstandes kamen die Gäste immer wieder zu guten Möglichkeiten. So musste Tormann Stauner bei einem Zollner-Schuss in der 19. Minute sein ganzes Können zeigen und nach einem Eckball ging der Kopfball von Andreas Altweck in der 22. Minute knapp über den Balken. Der verdiente Anschlusstreffer fiel in der 24. Minute, als Markus Zollner am Strafraum abzog und mit einem sehenswerten Schuss ins lange Eck dem gegnerischen Tormann keine Abwehrchance ließ. Der sichere Ausgleich schien in der 35. Minute fällig zu sein, doch Julian Schöwel scheiterte aus drei Metern am Tormann. So ging es mit der glücklichen Führung für die Hausherren in die Pause. Im zweiten Spielabschnitt war die Begegnung ausgeglichener und es kam zum offenen Schlagabtausch. Hohenthann hatte in der 56. Minute wieder eine recht gute Freistoßchance, der Ball strich jedoch knapp am langen Pfosten vorbei. Im Gegenzug schoss Pascal Fritsch aus halblinker Position aus sechs Metern neben den Kasten und vergab damit den verdienten Ausgleich. Die spielentscheidende Szene ereignete sich in der 62. Minute, als bei einem Schuss von Markus Altweck der Ball erst hinter der Torlinie von einem Abwehrspieler wieder ins Feld geschlagen wurde. Schiedsrichter Franz Huber vom TSV Rapid Vilsheim gab allerdings den klaren Treffer nicht und ließ weiterspielen. Noch einmal hatten die Aitrachtaler die große Chance zum Ausgleich, als Markus Zollner allein auf das gegnerische Tor zulief, den Ball aber knapp am langen Pfosten vorbei schob. Die endgültige Entscheidung fiel dann in der 74. Minute bei der einzig nennenswerten Möglichkeit aus dem Spiel heraus, bei dem Christoph Schenk den Ball aus 16 Metern in den Winkel zum 3:1 hämmerte. Die Altweck-Truppe hatte danach nicht mehr die Kraft für einen Umschwung zu sorgen und musste eine äußerst unglückliche Niederlage einstecken. Zu allem Überfluss handelte sich Markus Altweck nach Spielschluss noch die rote Karte ein und tat damit der ohnehin schon verletzungsbedingt gebeutelten Mannschaft einen schlechten Dienst. Die Reserve lag ebenfalls mit 2:0 im Rückstand, konnte jedoch durch ein Eigentor und Treffer von Karli Fischer und Alexander Strebl die Begegnung noch siegreich gestalten.

Franz Schmerbeck

Comments are closed.