3-Tore-Führung reichten nicht zum Sieg: SVM spielte 3:3 beim Tabellenführer – Schlappe für die Reserve

3-Tore-Führung reichten nicht zum Sieg: SVM spielte 3:3 beim Tabellenführer – Schlappe für die Reserve

Ein tolles Kreisklassenspiel bekamen am vergangenen Sonntag die rund 150 Zuschauer in Weng zu sehen, bei dem der SV Mengkofen siebzig Minuten lang wie der sichere Sieger aussah. Trotz einer optischen Feldüberlegenheit der Gastgeber drohte lange Zeit nur wenig Gefahr für das SV-Tor, denn die Abwehr um Johannes Bichlberger stand sehr sicher und hatte die schnellen Hausherrenstürmer gut in Griff. Vielmehr brachte die Offensive der Aitrachtaler durch schnell vorgetragene Konter die Heimelf immer wieder in Verlegenheit und bereits in der 14. Minute gelang Markus Zollner die verdiente Führung. Markus Altweck konnte sich dabei auf der linken Seite durchsetzen und seine präzise Hereingabe verwandelte der Torjäger zum 0:1. Auch in der 19. Minute nach einem Eckball und wenige Minuten später nach einem herrlichen Spielzug hatte die Kammerer-Elf Glück, dass der Ball nicht im Gehäuse von Tormann Tristan Hertlein einschlug. In der 35. Minute war er allerdings ohne Chance, als Zollner nach einer weiten Flanke im Zweikampf Sieger blieb und mit einem Drehschuss das 0:2 erzielte. Trotz wütender Angriffe der Platzherren blieb es bei diesem Ergebnis bis zur Halbzeit, denn die Heimelf fand kein Mittel gegen die sehr kompakte SV-Defensive. Zunächst änderte sich nach Seitenwechsel nichts am Spielgeschehen und die Gäste setzten ihren erfolgreichen Auftritt weiter fort. So schaffte der fleißige Gedrat in der 54. Minute das 0:3, als er eine Hereingabe von Zollner in Mittelstürmerposition unhaltbar verwandelte. In der 69. Minute stand wiederum der SSV-Tormann im Mittelpunkt, der bei einen Sattler-Freistoß den Ball mit einer glänzenden Parade über die Latte lenkte. Unglücklich war dann das 1:3 in der 73. Minute, bei dem der schnelle Toni Wagner nach einem Ballverlust im Mittelfeld allein auf der rechten Seite auf das Tor zulief und Keeper Lukas Huber mit einem Flachschuss ins lange Eck keine Abwehrchance ließ. Nur zwei Minuten später war es Martin Sattler, der zum vermeintlichen 1:4 einschoss, doch Schiedsrichter Dieter Neß vom SC Landshut-Berg verweigerte den regulären Treffer mit einem unverständlichen Abseitspfiff. Die Kräfte der Altweck-Truppe schwanden und die Hausherren bliesen zur Schlussoffensive. Trainer Kammerer hatte dabei mit der Einwechslung von Maximilian Johannes ein glückliches Händchen, der in der 80. Minute nach einem Einwurf die schlecht postierte Gästeabwehr überlief und zum 2:3 einschoss. Er war es auch, der in der 87. Minute für den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich sorgte und aus wenigen Metern das 3:3 erzielte. So gaben die Rotweißen nach einer spannenden und hochklassigen Auseinandersetzung den greifbar nahen Sieg noch aus der Hand, doch sollte auch dieses Unentschieden nach einer ausgezeichneten Mannschaftsleistung als Erfolg gewertet werden. Die Reserve kam dagegen arg unter die Räder, war in den ersten 45 Minute zwar ebenbürtig, musste sich aber dann doch mit einer 7:1 Niederlage abfinden, bei der man viele Torgeschenke an den Gegner verteilte.

Immer gefährlich war der SV-Angriff in den ersten 75 Minuten

Franz Schmerbeck

Comments are closed.