Niederlage hielt sich noch in Grenzen – SVM verliert mit 4:1 gegen Wallkofen – Reserve mit 4:2 Sieg

Niederlage hielt sich noch in Grenzen – SVM verliert mit 4:1 gegen Wallkofen – Reserve mit 4:2 Sieg

Mit leeren Händen kam der SV Mengkofen vom Auswärtsspiel in Wallkofen am vergangenen Samstag nach Hause und hatte dabei noch Glück, dass die Niederlage nicht zu einem Debakel wurde. Vor rund 100 Zuschauern war die Begegnung bereits zur Halbzeit entschieden, denn die Aitrachtaler hatten gegen den Angriffswirbel der Hausherren nichts entgegen zu setzen. Bereits nach 3 Minuten stand es im Wackerstadion 1:0, als sich Sturmführer Johannes Grau auf der rechten Seite gegen seinen Bewacher durchsetzen konnte und Florian Haslbeck sein Zuspiel zur Führung verwandelte. Angetrieben von Christian Brunner und Michael Stadler setzten die Einheimischen die Gästeabwehr weiter unter Druck und in der 19. Minute war es Johannes Grau, der eine Rechtsflanke zum 2:0 verwandelte. Im Gegenzug hatte Philip Zierhut die einzige gute SV-Tormöglichkeit in den ersten 45 Minuten, seinen Schuss konnte Tormann Andreas Aumeier jedoch zur Ecke abwehren. Die Gästeabwehr bekam in dieser Spielphase die technisch versierten und laufstarken Hausherrenstürmer nie in den Griff und so fiel in der 28. Minute das 3:0, bei dem wiederum Johannes Grau keine Mühe hatte, Tormann Lukas Huber aus Kurzdistanz zu bezwingen. Als Michael Stadler bereits in der 34. Minute der 4. Treffer gelang, war das Spiel bereits entschieden. Die Rotweißen waren mehr als froh, als Schiedsrichter Thomas Popp vom SC Jura Arnstein mit dem Halbzeitpfiff die einseitige Begegnung beendete. Nach dem Seitenwechsel änderte sich allerdings das Bild und zur Überraschung der Zuschauer ergriffen die Gäste die Initiative. Der erste Warnschuss kam in der 48. Minute von Martin Sattler, bei dem der Ball allerdings knapp über die Latte strich und in der 57. Minute kam Alexander Gedrat nur einen Schritt zu spät, um den gegnerischen Tormann zu gefährden. Pech hatte derselbe Spieler vier Minuten später mit einem Volleyschuss, der um Haaresbreite das Tor verfehlte. Von der Heimelf war nichts mehr zu sehen, wenngleich Johannes Eisenhut in der 65. Minute bei einem der wenigen Konter an Tormann Lukas Huber scheiterte. Die Altweck-Elf wurde auch in der 68. Minute nicht belohnt, als Markus Zollner nach einer feinen Kombination den Ball knapp neben den langen Pfosten setzte. Die Angriffsbemühungen der Gäste wurden dann doch kurz vor dem Schlusspfiff belohnt, als Johannes Zollner im Strafraum gefoult wurde und Markus Zollner den berechtigten Elfmeter zum 4:1 verwandelte. Dass die Moral bei Zollner & Co. stimmt, war durch die Leistungssteigerung und dem Kampfeswillen in der zweiten Halbzeit zu sehen, doch in der Defensive gibt es noch viel Arbeit für Spielertrainer Andreas Altweck. In den noch zwei ausstehenden Spielen bis zur Winterpause sind allerdings noch Punkte notwendig, um nicht auf einem Relegationsplatz überwintern zu müssen. Schwerer als erwartet hatte es auch die Reserve, die allerdings noch zu einem 4:2 Sieg kam, bei dem Alexander Strebl 2, Stefan Müller und Michael Schmerbeck die Torschützen waren.

Wieder herrschte dicke Luft vor dem SV-Tor

Franz Schmerbeck

Comments are closed.