Ein glücklicher Derbysieg – SVM gewinnt in Thürnthenning – Niederlage der Reserve

Ein glücklicher Derbysieg – SVM gewinnt in Thürnthenning – Niederlage der Reserve

Das mit Spannung erwartete Nachbarderby auf den Höhen von Thürnthenning ließ vor allem in spielerischer Hinsicht viele Wünsche offen. Es war vielmehr ein Kampf auf Biegen und Brechen, bei dem schließlich die Aitrachtaler am Ende die glücklichere Mannschaft waren. Die rund hundert Zuschauer sahen in den ersten 45 Minuten eine recht ausgeglichene Partie, bei der Torchancen Mangelware waren und vor allem die harte Gangart und die Zweikämpfe im Mittelfeld das Spiel bestimmten. Erst in der 15. Minute wurde es für die Hausherren gefährlich, als Markus Zollner nach einem feinen Zuspiel allein auf das Tor zulief, im Zweikampf gegen Tormann Büller allerdings den Kürzeren zog. Glück hatten die Gäste in der 33. Minute, denn bei einem Freistoß aus 18 Metern klatschte der Ball an die Latte. Bei Standards waren auch die Rotweißen gefährlich und Martin Sattler setzte einen Freistoß aus 18 Metern in der 40. Minute knapp über den Balken. In der zweiten Halbzeit wurde die Begegnung etwas besser, wenngleich die kämpferische Einstellung überwog. So hatte der junge Schiedsrichter aus Altenkirchen kein leichtes Amt und musste doch einige Male die gelbe Karte zücken. Zunächst machte der eingewechselte Marcel Biersack auf sich aufmerksam, der in der 50. Minute Tormann Büller mit einem Flachschuss zu einer Glanzparade zwang, doch danach nahmen die Platzherren das Heft in die Hand. Bei den stürmischen Angriffen zeigte allerdings die Gästeabwehr mit Hermann Gschlößl und Johannes Zollner im Zentrum eine souveräne Abwehrleitung und nur bei hohen Bällen in den Strafraum wurde es gefährlich. Etwas überraschend fiel dann doch die Führung für die Gottwald-Elf, als Alexander Gedrat bei einem Konter nicht lange fackelte und den abgewehrten Ball mit einem Direktschuss zum 0 : 1 in die Maschen setzte. Nur zwei Minuten später hatte die Bilalli-Elf die größte Tormöglichkeit, doch nach einem Eckball drosch der Angreifer den Ball aus Kurzdistanz über die Latte. Auf der Gegenseite hatte Martin Sigl die große Chance zum 0 : 2, doch sein Schuss ging knapp über den Balken. Danach gab es nur mehr ein Anrennen der Hausherren, bei dem Tormann Lukas Huber mehrmals sein Klasse zeigen musste und dabei sein großes Können unterstrich. In der 80. Minute wäre allerdings auch er bei einem Kopfball geschlagen gewesen, doch die Latte rettete. Sechs Minuten ließ der Referee nachspielen und diese Zeit wurde zu einer Abwehrschlacht für die Gäste. Die Freude war deshalb groß, als der Schlusspfiff ertönte und damit ein glücklicher, aber auch nicht unverdienter Auswärtssieg unter Dach und Fach war. Die Reserve des SVM war

dagegen vom Pech verfolgt und trotz guter Tormöglichkeiten musste man sich am Ende mit einer 0 : 1 Niederlage abfinden.

Franz Schmerbeck

Die Abwehrleistung stimmte beim SVM

 

Comments are closed.