Der Nachbar siegte verdient / SVM verliert 1 : 3 gegen Teisbach – Nullnummer bei der Reserve

Der Nachbar siegte verdient / SVM verliert 1 : 3 gegen Teisbach – Nullnummer bei der Reserve

Aus dem dritten Sieg in Folge wurde es am Osterwochenende für den SV Mengkofen leider nichts und so hat man im Abstiegskampf wieder wertvollen Boden verloren. Rund 150 Zuschauer sahen das Landkreisderby im Klausenstadion, bei dem die Gäste aus Teisbach verdient die Punkte mitnahmen. Sie waren die spielbestimmende Mannschaft, zeigten großen Einsatzwillen und waren besonders in der ersten Halbzeit dann gefährlich, wenn Papa Kone an den Ball kam. Für die Aitrachtaler war es natürlich ein großes Handicap, als bereits in der 4. Minute Philip Zierhut verletzt den Platz verlassen musste. Die erste Tormöglichkeit hatten dennoch die Hausherren, als sich in der 12. Minute Markus Zollner auf der linken Seite durchsetzen konnte, seine Hereingabe jedoch in den Händen von Tormann Schwimmbeck landete. Völlig unnötig fiel dann bereits in der 17. Minute die Führung für die Flack-Elf. Die SV-Abwehr brachte auf der linken Seite den Ball nicht aus der Gefahrenzone, ermöglichte ein Zuspiel von der Grundlinie zu Papa Kone, der aus Kurzdistanz zum 0 : 1 einschoss. Fünf Minuten später stand derselbe Spieler nach einer weiten Flanke allein vor Tormann Lukas Huber, der mit einer Fußabwehr das 0 : 2 verhinderte. Die Möglichkeit zum Ausgleich hatten die Platzherren in der 36. Minute, nachdem es im Strafraum einen indirekten Freistoß gab, doch der Schuss von Danner wurde von der vielbeinigen Mauer abgewehrt. Der nicht zu haltende Kone hatte in der 38. Minute seine nächste Torchance, doch auch hier blieb Tormann Huber wieder der Sieger. Ein Kopfball von Biersack nach Flanke von Diermayer war die letzte nennenswerte Aktion vor der Pause, doch der Ball ging dabei über den Querbalken. In den zweiten 45 Minuten konnten die Hausherren zunächst die Begegnung offener gestalten, Torchancen blieben jedoch selten. Eine davon wurde in der 56. Minute durch den unberechtigten Abseitspfiff des Schiedsrichters unterbunden und zwei Minuten später musste sich Tormann Huber gewaltig strecken und lenkte den Ball nach einem Freistoß über die Latte. Bei dem folgenden Eckball brachte die SV-Abwehr den Ball nicht aus dem Strafraum und Stefan Ruder bedankte sich mit dem 0 : 2. In der 63. Minute bekam Marcel Biersack zu allem Überfluss noch die unberechtigte rote Karte von Schiedsrichter Fröhlich aus Straubing nach einem Allerweltsfoul im Mittelfeld. Trotzdem hatten die Einheimischen die Chance zum Anschlusstreffer, doch Klostermeier verfehlte nach einer Rechtsflanke von Troll knapp das Tor. Die endgültige Entscheidung viel dann in der 76. Minute, als Vielhuber aus 25 Metern abzog und der Ball zum 0 : 3 im SV-Kasten einschlug. Der durchaus verdiente Ehrentreffer gelang dann kurz vor dem Abpfiff Sebastian Sattler, der nach einem Freistoß mit dem Kopf Tormann Schwimmbeck überwand. Es war ein verdienter Sieg der Dingolfinger Vorstädter, die durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit und vor allem großen läuferischen Aufwand bestachen. Die Gottwald-Elf war zwar bemüht, ließ aber doch den letzten Einsatzwillen vermissen und war dem Gegner auch in der kämpferischen Einstellung unterlegen. Durch den unerwarteten Sieg von Schwarzach ist man noch tiefer in den Abstiegssumpf geraten und muss deshalb versuchen, im kommenden Heimspiel gegen Frauenbiburg wieder zu punkten. Die Reserve hatte zwar ihren Gegner im Griff, war allerdings im Angriff viel zu harmlos, um den Siegtreffer markieren zu können. So musste man sich mit einem torlosen Unentschieden begnügen.

Franz Schmerbeck

Comments are closed.